10./11.7.21 U15 – SG Uttenhofen-Rohrdorf & MSV Bajuwaren
Zwei Gesichter

An diesem Samstag konnten sich die Spieler, Eltern und Betreuer der Garchinger U15 schon mal auf die längeren Anfahrtswege einstellen, die in der BOL auf sie zukommen werden. Manche packten die Gelegenheit am Schopfe, entschieden sich für eine intensivere Form des Frühsports und bewältigten die knapp 45 km lange Anreise per Spritztour auf dem Fahrrad. Gemütlicher ging’s am nächsten Tag zu, als die in Garching ansässigen Akteure in aller Ruhe ihren Sonntagsbraten verdauen konnten und nur eine kurze Strecke bis zur Sportstätte an der Schleißheimer Straße zurücklegen mussten.

10.07.2021
SG Uttenhofen-Rohrdorf – U15 3:3 (3:0)
Kraftakt

Für diejenigen Garchinger Zuschauer, die ihre Nerven schonen wollen beziehungsweise aus gesundheitlichen, vor allem psychischen Gründen, jegliche Aufregung vermeiden sollten, wäre es besser gewesen, sie hätten eine Stunde länger geschlafen und wären erst zur zweiten Hälfte auf dem Sportplatz in Uttenhofen, einem Stadtteil von Pfaffenhofen an der Ilm, gemütlich eingetrudelt. Was sie in der ersten Hälfte verpasst hätten, war nämlich alles andere als Wellness für das generelle Wohlbefinden im Allgemeinen und die Garchinger Fußballseele im Besonderen.
Die fleißigen Helfer des Platzwarts hatten gerade ihre Arbeit vollendet, die Plaudereien mit den sympathischen Zuschauern aus Uttenhofen und Rohrbach waren teilweise noch im Gange, die Spieler aus Garching befanden sich noch in der Orientierungsphase und die Gastgeber warteten hellwach auf den Anpfiff des Unparteiischen, der noch nicht ganz verklungen war, als das Spielgerät bereits seinen Weg ins Gästetor gefunden hatte. Gefühlte 20 Sekunden hatte es gedauert, bis der Garchinger Goalkeeper zum ersten Mal hinter sich greifen musste, und ein paar weitere Sekunden kamen dazu, bis die angereisten Spieler realisierten, dass sie, wie bereits im letzten Testspiel eine Woche zuvor, schon wieder einem frühen Rückstand hinterherlaufen mussten.
Ganz langsam kamen die Garchinger nun ins Match, nachdem in den erste Minuten kaum ein Pass den eigenen Mitspieler gefunden hatte, ziemlich alle Zweikämpfe verloren gegangen waren und äußerste Nervosität ihr Spiel dominiert hatte. Diese Findungsphase endete nach genau vierzehn Minuten, als das zarte, im Aufblühen begriffene Pflänzchen der Garchinger Spielkunst jäh dadurch zertreten wurde, dass der Ball zum zweiten Treffer der Gastgeber über dem Torhüter einschlug – ein Rückschlag, den das Team den gesamten Rest der ersten Halbzeit hinweg nicht verdauen konnte. Zwar stabilisierte sich jetzt das Spiel der Gäste, doch zwei gut herausgespielte, aber deutlich vergebene Großchancen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Garchinger in der ersten Halbzeit eine ihrer schwächsten Leistungen in den Testspielen ablieferten, die am Ende noch durch den dritten Gegentreffer der Gastgeber getoppt wurde. Diese hatten keine Schwierigkeiten, zwei fatale Stellungsfehler im hinteren Garchinger Mittelfeld und der Abwehr auszunutzen und quasi mit dem Halbzeitpfiff den Vorsprung zu vergrößern.
Nur eingeschworene Optimisten hätten zu diesem Zeitpunkt darauf gewettet, dass die Garchinger U15 dieses Match noch einmal drehen könnte, zumal deren Leistung zunächst nicht besser wurde. Im Gegenteil: Als der Schiedsrichter der Heimmannschaft einen Strafstoß zusprach, hätten viele Zuschauer schon, wie in den Spielen der Erwachsenen üblich, die Sportstätte verlassen, wenn sie nicht auf ihren Nachwuchs hätten warten müssen. Doch irgendwie war der Fehlschuss des Elfmeterschützen der SG ein Signal, ein Weckruf zur lang erwarteten Aufholjagd. Die in der Halbzeit vorgenommenen Umstellungen zeigten nun ihre Wirkung, und plötzlich funktionierte, was 55 Minuten nicht geklappt hatte. Immer mehr Zweikämpfe wurden gewonnen, das Flügelspiel blühte auf und die Garchinger Stürmer wurden mit präzise dosierten Pässen immer wieder gut in Szene gesetzt und endlich auch für ihren Kampf und Einsatz mit drei Treffern in circa 15 Minuten belohnt. Das 1:3 weckte Hoffnung, mit dem Anschlusstreffer gute fünf Minuten später wurde aus Hoffnung Zuversicht, und als dann kurz vor Spielende der Ausgleich erzielt wurde, glaubten viele an einen Sieg.
Doch das wäre angesichts der desolaten Leistung der ersten Hälfte nicht wirklich verdient gewesen. Dennoch: Die Mannschaft hat es geschafft, in der zweiten Halbzeit den Schalter umzulegen und mit viel Kraft, großem Einsatz und Willen ein lange Zeit verloren geglaubtes Spiel umzudrehen. Dafür gebührt ihr großes Lob, verbunden mit der Hoffnung, dass sie sich nicht noch einmal so düpieren lässt wie in der ersten Halbzeit.

11.07.2021
U15 – MSV Bajuwaren 4:1 (2:0)
Gelungener Test am Sonntagnachmittag

Ein Sieg gegen den Kreisligisten von der MSV Bajuwaren war fest eingeplant, an diesem Sonntag zur besten Fußballzeit und bevor die große dunkle Wolke sich über dem inzwischen leeren Spielfeld entleerte. Aber was heißt beim Fußball schon fest eingeplant! Die Garchinger hatten in den letzten Wochen oft genug erlebt, dass sicher geglaubte Siege nur knapp errungen werden konnten, manche dieser Spiele gingen gar komplett in die Hose. Aber auch das Gegenteil stellte sich ein: Gegner, die als stark eingeschätzt worden waren, erwiesen sich am Ende als leichte Beute.
Gegen die Bajuwaren war die Sache schnell klar. Garching agierte von Anfang an konzentriert und kontrollierte Ball und Gegner während der gesamten ersten Halbzeit. Der einzige Vorwurf, den man den Jungs vielleicht machen könnte, ist der Umstand, dass sie sich trotz ihrer Überlegenheit in der ersten halben Stunde kaum klare Torchancen erarbeiteten. Trotzdem hatte niemand Bedenken, dass das Match verloren gehen könnte. Die Garchinger U15 spielte auf, als wollte sie die desolate erste Halbzeit vom Vortag vergessen machen. Als dann nach 30 Minuten der per Kopfball erzielte Führungstreffer im Anschluss an einen Eckball fiel und fast mit dem Halbzeitpfiff per Strafstoß das 2:0 erzielt wurde, passte das zwischenzeitliche Ergebnis endlich auch zum Spielverlauf.
Die zweite Hälfte knüpfte nahtlos an die erste an, als kurz nach Wiederanpfiff der dritte Treffer per sehenswertem Fernschuss fiel. Damit schien nicht nur das Match gelaufen, sondern auch der Wunsch des Trainers erfüllt, der zwar sehr zufrieden mit dem Ausnützen der Standards war, der sich aber auch ein Tor aus dem Spiel heraus gewünscht hatte. 3:0, was konnte da noch schiefgehen! Für die meisten Akteure war nur noch die Frage offen, wie hoch der Sieg ausfallen würde.
Aber wieder einmal täuschte der Eindruck. Beide Mannschaften hatten in der Pause ausgewechselt und umgestellt, wovon nun hauptsächlich die Bajuwaren profitierten. Zwar konnte der Garchinger Torhüter einen Strafstoß halten, doch kurz darauf fiel der zu diesem Zeitpunkt verdiente Gegentreffer nach einem krassen Abspielfehler in der Abwehr. Der so in beste Position gebrachte Stürmer der Gäste hatte das Geschenk dankbar angenommen, den Ball mühelos im Tor der Garchinger versenkt und damit einen kurzen, aber heftigen Sturmlauf seines Teams in Gang gesetzt. Der wurde jedoch durch ein glückliches Garchinger Tor jäh unterbrochen, das den Goalkeeper der Bajuwaren aufgrund seines Fehlgriffs höchst unglücklich zurückließ.
Das Match war nun gelaufen. Beide Teams neutralisierten sich weitgehend, da die Garchinger Einwechslungen den Druck, den die Mannschaft in der ersten Hälfte erzeugt hatte, nicht aufrecht erhalten konnten und die Gäste kaum noch etwas zuzulegen hatten. Als der Schiedsrichter das Match beendete, zeigten sich die Spieler aus dem Münchner Osten nicht sonderlich enttäuscht, und auf der anderen Seite hielt sich die Begeisterung beim Garchinger Team in engen Grenzen.
Dabei hätten sie angesichts der Leistung in der ersten Hälfte durchaus zufriedener dreinblicken können, denn immerhin war trotz der ein oder anderen nicht zu übersehenden Schwäche ein weiterer Sieg zu verbuchen. Für die Trainer bot diese Begegnung sicherlich eine gute Gelegenheit, Schlüsse für die anstehende Arbeit mit dem Team zu ziehen.