17./18.7.21 U15 – TSV Landsberg & Turnier Gern
Schönes Wochenende!

Sportliches war eine Menge geboten an diesem Sonntag: Die eher gemütliche Schlussetappe der Tour de France auf dem Weg nach Paris und der turbulente Große Preis in Silverstone waren wohl die beiden Großereignisse an diesem Tag. Wer sich aus welchen Gründen auch immer dagegen entschieden hatte, nach Frankreich oder England zu reisen und Anhänger von gepflegtem Jugendfußball ist, war eingeladen, das immer wieder gut organisierte, spannende und in diesem Jahr trotz Dauerregenwarnungen angenehme und freundliche Sommerturnier mit acht C-Junioren-Teams in München bei der FT Gern zu besuchen, wo auch die Garchinger U15 zu Gast war. Eine Einstimmung hatte es bereits am Vortag gegeben, als am späten Samstagnachmittag die U15 des TSV Landsberg zu Gast an der Schleißheimer Straße gewesen war und für ein unterhaltsames Match gegen die Garchinger Jungs gesorgt hatte, die ihren Zuschauern mal wieder zeigen konnten, dass sie in der Lage sind, ausgezeichnet Fußball zu spielen.

17.07.2021
U15 – TSV Landsberg 2:0 (1:0)
Alles im Griff

„Volle Konzentration von der ersten Sekunde an!“ hatte der Garchinger Trainer von seinen Spielern am Samstag um 17.28 Uhr gefordert, bevor seine Elf aufs Spielfeld lief und ungeduldig den Anpfiff des Unparteiischen erwartete. Tatsächlich hatte keiner der Garchinger Akteure und deren Anhang Lust auf die unangenehmen Überraschungen in den ersten Minuten, die sie zuletzt erleben mussten. Die Jungs gehorchten brav und erfüllten alle Erwartungen, die in sie gesetzt wurden: Die geforderte Konzentration hielt nicht nur während der ersten Minuten an, sondern währte die ganze Begegnung lang, was zu einer der besten Leistungen der Garchinger Jungs führte, die sie in den vergangenen Testspielen abgerufen hatten.
Von Anfang an spielte Garching überlegen, beherrschte Ball und Gegner, kombinierte gefällig und störte konsequent die gegnerischen Versuche, ein Spiel aufzubauen. Dass es trotz dieser Überlegenheit zwölf Minuten dauerte, bis ihnen der erste Treffer gelang, störte dabei nicht nachhaltig. Keiner der Zuschauer hatte zu irgendeinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Garchinger hätten in Rückstand geraten können. Die Landsberger, die gewiss kein schlechtes Team vorweisen konnten, hatten einfach das Pech, dass sie an diesem Tag auf eine äußerst gutgelaunte Garchinger Elf trafen, die fast nach Belieben agierte. Sehenswerte Lattentreffer taten das Ihre, um klarzustellen, wer hier Herr im Hause war.
Dann kam die zweite Hälfte und wie immer kamen die Auswechslungen, die der Trainer bisher genutzt hatte, um zum einen jedem der Spieler eine angemessene Spielzeit zu gewähren, andererseits verschiedene Akteure auf verschiedenen Positionen zu testen. Das hatte – verständlicherweise – oft zu Brüchen und einem Leistungsabbruch im Spiel gesorgt. Allerdings nicht an diesem Tag! Das war wohl die größte Überraschung in diesem Match, dass die Mannschaft, die in der zweiten Halbzeit antrat, fast bruchlos an das gute und konzentrierte Spiel der ersten Hälfte anknüpfen konnte. Konsequenterweise fiel dann auch der zweite Treffer, jetzt über die an diesem Tag besonders starke linke Seite. Dass gegen Ende der Begegnung der eine oder andere Spieler, der sich eine Stunde lang aufgerieben hatte, müde wurde und ausgewechselt werden musste, tut seiner Leistung keinen Abbruch.
Als dann der Schiedsrichter die Partie beendete, verließen die Gäste aus Landsberg, die sich auch angesichts der nicht gerade kurzen Anreise verständlicherweise mehr ausgerechnet hatten, mit hängenden Köpfen das Spielfeld. Aber mehr als ein tapferer Auftritt, der auch den Respekt aller Garchinger verdient, war an diesem Tag nicht vorgesehen. Dazu waren die Gastgeber einfach zu stark.

18.07.2021
Dritter Platz der U15 beim Sommerturnier der FT Gern
Gelungener Test am Sonntagnachmittag

Können die Buben des Garchinger VfR Fußball spielen zu einem Zeitpunkt, an dem sie sich an normalen Sonntagen noch wohlig im Bett räkeln? Immerhin mussten einige recht früh aufzustehen, um gegen halb neun Uhr an der Hanebergstraße im Münchner Stadtteil Neuhausen zu erscheinen, um eine halbe Stunde später zur ersten der drei Begegnungen der Vorrunde anzutreten. Kurze Antwort: Wären sie hellwach gewesen, hätten sie zweifellos den ersten Platz ihrer Vierergruppe belegen können.
So aber gelang ihnen gegen Gern I, den späteren Finalisten, nur ein für den Gastgeber schmeichelhaftes 0:0, obwohl die Garchinger klar überlegen waren. Dann das schwächste Garchinger Spiel gegen Teutonia, den späteren Letzten: Die Jungs kamen einfach nicht in die Gänge, verzettelten sich in brotlose Zweikämpfe und hilfloses Klein-Klein-Spiel und lieferten den Zuschauern ein wenig ansehnliches Match. Der einzige Lichtblick war ein fulminanter Schuss ins Teutonentor, der auch den 1:0 Endstand markierte.
Im dritten Spiel der Vorrunde, in dem sich die Garchinger im Vergleich zu den beiden vergangenen Begegnungen deutlich steigerten, ging es gegen die kleinen Löwen. Gegen die quirligen Jungs aus dem Münchner Süden war höchste Konzentration angesagt, und das besonders angesichts eines Schiedsrichters, der bereits die leiseste Berührung mit Freistoß ahndete, zum Unverständnis vieler Zuschauer fast ausschließlich zuungunsten der Garchinger. Die ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen, erarbeiteten sich durchaus auch mal eine Chance und hielten letztlich dem Druck stand. Das torlose Unentschieden sicherte Gern I, die gegen Teutonia mit 2:0 gewonnen hatten, den ersten Platz der Gruppe, gefolgt von Garching und 60, die den gleichen Punktestand und die gleiche Tordifferenz aufwiesen. Ein Elfmeterschießen musste über Platz zwei entscheiden.
Garching legte vor, verwandelte souverän zwei Elfmeter, die Löwen legten nach. Dann kam der große Moment des Garchinger Torhüters, der bravourös den dritten Löwentreffer verhinderte. Garching und 60 trafen wieder, und als dann der letzte Garchinger Schütze den Ball in der rechten Ecke versenkte, jubelten die Schwarz-Weißen, als hätten sie gerade die EM gewonnen.
Im Halbfinale ging es nun gegen die bisher beste Mannschaft des Turniers. Die Milbertshofener hatten bisher noch kein Match verloren und sorgten mit ihrem guten Spiel dafür, dass das auch gegen Garching so blieb. An diesem Tag, das muss man fairerweise eingestehen, spielten die Jungs aus dem nördlichen Münchner Stadtteil, die später als Gesamtsieger aus dem Turnier hervorgingen, einfach besser.
Im Spiel um Platz drei bekam es Garching nun mit Gern II zu tun, die in keiner Phase der Begegnung auch nur den Hauch einer Chance hatten. Wiederum hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen müssen als der Garchinger 1:0 Sieg, der im Anschluss an eine Ecke erzielt wurde. Doch am Ende stand Platz drei, mit dem die meisten Garchinger Spieler, wenn auch zähneknirschend, im Großen und Ganzen zufrieden waren.
Die FT Gern veranstaltete wieder einmal ein ansprechendes Turnier, zu dem die Garchinger U15, die sich von Spiel zu Spiel steigern konnte, wenn man von der Partie gegen Teutonia absieht, einen ansehnlichen Beitrag leistete. Mit einem Quäntchen mehr Glück und etwas mehr Konzentration zu Beginn des Turniers hätte vielleicht noch eine etwas bessere Platzierung herausspringen können. Aber ob Zweiter oder Dritter: Das Gerner Turnier, das pünktlich nach der Siegerehrung von einem starken Regenguss heimgesucht wurde, war zweifelsohne ein positive Erfahrung für das Team.