Momentaufnahme mit Charme

Fünfmal standen sich der VfR Garching und der TSV Buchbach in der Regionalliga Bayern bislang gegenüber. Zweimal ging Buchbach als Sieger den Platz, Garching nunmehr dreimal. In den beiden Begegnungen der Vorsaison lautete das Endergebnis jeweils 3:2 für den VfR. Am 7. Spieltag der Saison 2017/18 kam ein weiteres 3:2 für das Weber-Team hinzu.

So kurios die Wiederholung dieses Endergebnisses anmuten mag, so besonders und eindrucksvoll ist der erneute Garchinger “3er” beim Gründungsmitglied der Regionalliga Bayern, dem TSV Buchback. Die Hausherren waren bis dato in dieser Saison ungeschlagen. Sie sind bislang die einzige Mannschaft, die dem TSV 1860 München Paroli bieten konnte (1:0 Heimsieg am 3. Spieltag). Und sie haben im Sommer, durch die Verpflichtung des vorjährigen Garchinger Torhüters, dem VfR eine nicht unerhebliche Schwächung auf dem Transfermarkt beifügen können. Eine vermeintliche Schwächung. Abgerechnet wird ja erst am Saisonende…

Was beide Mannschaften auszeichnet ist der gegenseitige Respekt. In Garching weiß man sehr wohl, was einem in Buchbach bei Flutlicht und vollen Rängen erwartet und beim TSV Buchbach spricht man voller Anerkennung, was Garchings Trainer Daniel Weber über die Jahre hinweg aufgebaut und geleistet hat.

Dementsprechend vorsichtig begannen die ersten 45 Minuten.

Halbzeit 1 – Schwere Kost

Der VfR begann im Vergleich zum Spiel zuvor mit einer Änderung. Diese war notwendig, da Mike Niebauer nach seiner Gelb-Roten Karte aus dem Bayern-Spiel nicht zur Verfügung stand. Für ihn kam Youngster Emre Tunc in die Startelf. Buchbach startete ebenfalls mit einer Änderung. Für den verletzten Maximilian Bauer begann Merphi Kwatu.

Daniel Werber bekannte nach der Partie, dass die erste Hälfte wenig mit Fußball zu tun gehabt hätte. Das mag zum einen an den erneut sehr hohen Temperaturen, sowie der hohen Luftfeuchtigkeit gelegen haben, war zum anderen aber auch das Ergebnis der Garchinger Taktik und der Buchbacher Abschlussschwäche. Die Gäste machten die Räume eng und ließen den Hausherren wenig Platz zum Entfalten. Tat sich doch mal eine Lücke auf, zeigte sich die hohe Lauf- und Kampfbereitschaft der Weber-Truppe. Wenn auch das nichts nutzte, stand da immer noch Kai Fritz im Garchinger Tor. Dieser erwischte einen Sahnetag und war am Ende sogar Garant für den dreifachen Punktgewinn.

Torchancen – wenn man sie so nennen mag – gab es lange nur für die Hausherren. Umso überraschender dann die 1:0 Führung für den VfR in der 38. Spielminute. Dennis Niebauer – auch er wieder mit einer bravourösen (Lauf-)Leistung – zirkelt einen Freistoß von halblinks in den Sechzehner, wo Daniel Suck am höchsten steigt und unbedrängt zur glücklichen Führung einköpft. Als Torjubel folgte ein astreiner Diver…

Halbzeit 2 – Ein Leckerbissen

“In der zweiten Halbzeit brannte die Hütte…” analysierte der erfolgreiche VfR-Trainer nach der Partie. In der Tat. Mit Beginn der zweiten 45 Minuten brannten die Gastgeber ein regelrechtes Offensiv-Feuerwerk ab. Es dauerte auch nicht lange, ehe der Rückstand ausgeglichen werden konnte.

Dieses “Feuerwerk” wurde bereits in der Halbzeitpause mit Wasser entzündet. Die Sprinkleranlage der Buchbacher Arena wurde aktiviert. Allerdings nur auf einer Spielfeldhälfte. Und zwar auf der Seite, die nun von den Buchbachern zu bespielen sein würde. Der vormals sehr stumpfe Rasen sollte also in der Garchinger Hälfte zu einem schnellen verwandelt werden. Fair-Play ist das nicht. Es gibt aber leider auch keine Regel, die das untersagen würde.

Tempo und Vehemenz der Buchbacher Angriffe stellten für die Garchinger Abwehr jetzt vor immer schwerere Aufgaben. Ein ums andere Mal kam man nun zu spät. So auch beim berechtigten Elfmeterpfiff, des sehr gut leitenden Schiedsrichters Emmer aus Schalding. Nach einer schönen Kombination über Drofa, Thee und Petrovic, bringt ein zu spät ausgefahrenes langes Bein den Buchbacher Angreifer im Strafraum zu Fall.

Den fälligen Elfmeter verwandelte – der zur Pause eingewechselte – Thomas Breu in der 51. Spielminute souverän.

Die Hoffnung der Buchbacher und ihrer treuen Fangemeinschaft auf einen weiteren Sieg war nun deutlich spürbar. Just in diese Euphorie und nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer gingen die Gäste aus Garching erneut in Führung. Das war mindestens so unerwartet, wie der erste Führungstreffer. Nach einer Flanke von rechts durch Manuel Eisgruber köpfte Kapitän Markus Grübl den Ball aus unerfindlichen Gründen ins eigene Tor. Die Bogenlampe überraschte nicht nur die 760 Zuschauer. Auch Buchbachs Torhüter konnte hier nichts mehr ausrichten. 2:1 für Garching in der 53. Spielminute.

Beflügelt durch die erneute Führung witterten die Garchinger ihre Chance auf eine Vorentscheidung. Nach einem weiteren Freistoß in den Strafraum durch Kapitän Dennis Niebauer, setzt Ex-Buchbacher Florian Pflügler den Ball nur knapp über das Tor (58.). Dann eine Dreifach-Chance: Der Schuss von Manuel Eisgruber wird geblockt und landet bei Lirim Kelmendi. Aber auch dessen Versuch kann abgewehrt werden. Der erneute Abpraller landet bei Mario Staudigl. Auch sein Abschluss bleibt ohne Erfolg (63.).

Dann die Szene des Spiels. Ein Buchbacher Abwehrspieler bedient den heranstürmenden Daniel Suck, der alleine auf seinen alten Mannschaftskameraden Daniel Maus zulaufen kann. Im Prinzip die einzige Situation, in der “Mausi” seine Sonderklasse beweisen kann. Das Duell der ehemaligen Kollegen endete ohne Torerfolg…

Wütende Buchbacher Angriffe waren nun die Folge. Chance um Chance. Ecke um Ecke. Der Druck auf das Garchinger Tor nahm nochmal Fahrt auf. Und erneut war es ein Foulelfmeter, der zum Ausgleich für die Hausherren führte. Wieder ging es zu schnell für die Garchinger Hintermannschaft. Man kann dem jungen Dominik Hepp eigentlich gar keinen Vorwurf machen. Er sieht den heranstürmenden Angreifer nicht, als er das Bein ausfährt und damit dem Buchbacher in die Parade fährt.

Wieder Elfmeter. Gleicher Schütze. Gleiches Ergebnis. 2:2 in der 79. Spielminute.

Eine Schlussphase für Genießer

…sofern man es mit dem VfR Garching hält!

Wie die gesamten 80 Spielminuten zuvor, hat sich der VfR nicht unterkriegen lassen. Im Grunde hatte die Mannschaft aus Garching auf jede Situation die richtige Antwort parat. Hinzu kamen die richtigen Wechsel zur richtigen Zeit von Außen. Für Stefan de Prato kam Orkun Tugbay und für Dominik Hepp wurde Niko Salassidis auf das Feld geschickt. Beide hatten erheblichen Anteil am Erfolg und sorgten durch ihren Einsatz für die notwendige Stabilität zum Ende des Spiels.

Die einzig richtige Antwort nach dem späten Ausgleich war, weiter auf Sieg zu spielen. Auch wenn der Gesamteindruck der Partie ein anderer sein mag. Der VfR hatte seine Momente und wusste sie zu nutzen. Unterm Strich wartete die Garchinger Mannschaft mit einer bärenstarken Leistung auf. Gekrönt wurde sie durch den Siegtreffer von Marion Staudigl in der 88. Spielminute!

Nach einem Zuspiel vom eingewechselten Orkun netzte Mario mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung knochentrocken zum glücklichen und dennoch verdienten Sieg ein. Bravo Männer!!!


Bilder vom Spiel

BFV Tor des Spieltags der Regionalliga Bayern


Blick nach vorne

Drei Spiele in acht Tagen. Das war ein heftiges Programm für eine Woche. Vorgabe der Garchinger Trainer waren vier Punkte aus drei Partien. Nach den ersten beiden Unentschieden gegen Burghausen und den FC Bayern II, stellt der Sieg in Buchbach einen tollen Abschluss einer sehr erfolgreichen Woche dar. Glückwunsch an Mannschaft und Trainerteam.

Daniel Weber wird auch die kommende Woche wieder die richtigen Worte und Übungen wählen, um den Fokus weiterhin aufrecht zu erhalten. Denn trotz aller Euphorie über das bevorstehende Highlight am 9. September, erwartet die Mannschaft kommenden Samstag die nächste schwer Aufgabe:

1860 Rosenheim kommt nach Garching. Das letzte Aufeinandertreffen in Garching war aus VfR-Sicht nicht unbedingt erfreulich. Ein guter Zeitpunkt für den ersten Heimsieg…!


Regionalliga Bayern – 8. Spieltag

VfR Garching gegen TSV 1860 Rosenheim
26.8.2017, 14 Uhr
Garchinger Seestadion