Dem Nachbarn die Heimpremiere versaut

Am vergangenen Dienstag mussten unsere Jungs eine unangenehme Aufgabe auf fremdem Platz lösen. Es ging zum Nachbarschaftsderby nach Heimstetten, dem bereits dritten Spiel seit Freitag und die Aufgabe war auch keine leichte. Der Wieder-Regionalligist und diesjährige Aufsteiger hatte bereits drei Punkte aus dem Saisonauftakt in Bayreuth auf der Habenseite und war zunächst fest entschlossen, die nächsten drei gegen den VfR zu sichern.

Früher Rückstand

Dieses Vorhaben gingen die Mannen von Trainer Christoph Schmitt auch mit Nachdruck an. Der überragende Orhan Akkurt prüfte Maximilian Engl im Garchinger Kasten erstmals nach vier Minuten. Weitere vier Minuten später überwand er den neuen Mann im Gehäuse der Schwarz-Weißen auch per Flachschuss vom Strafraum. So ein früher Gegentreffer nach zwei verloren gegangenen Partien musste sich wohl anfühlen wie die buchstäbliche “Watschn”, aber der VfR bot sofort Paroli.

Zuerst in Person von Elias Kollmann, der auf Zuspiel von Tom Zimmerschied den Heimstettener Keeper Riedmüller zu einer Großtat zwang. Und auch ein paar Augenblicke später brannte es lichterloh im Sechzehner des SVH. Wieder war der Unruhestifter Tom Zimmerschied gewesen, wieder mit einer gefährlichen Flanke.

Beim dritten Anlauf des heute überragenden Tom Zimmerschied musste wieder Teufelskerl Riedmüller dann wieder ran. Der erst 19-jährige Mittelfeldspieler hatte kein Problem, drei Gegenspieler im Strafraum nass zu machen, leider wollte das Runde aber noch nicht ins Eckige.

Dies änderte sich nach knapp einer halben Stunde. Ein präziser Ball in den Strafraum findet Florian Pfügler und der wuchtet das Leder aus elf Metern zum Ausgleich in die Maschen. 1:1 und die Gäste hatten noch lange nicht genug von dieser Halbzeit. Von Heimstetten nichts mehr zu sehen, nur noch Garching spielte. Ohne den prächtig aufgelegten Riedmüller wäre die Partie zum Pausenpfiff sicher schon entschieden gewesen.

Rangordnung wieder hergestellt

Nach Wideranpfiff dann die faustdicke Überraschung. Die erneute Führung für die sonst völlig harmlosen Heimstettener. Tim Schels, bis dato ohne nennenswerte Aktion, profitiert von einem Schuss seines Sturm-Partners Orhan Akkurt, den Engl nicht vernünftig abwehren kann, und staubt ab. Aber auch der erneute Dämpfer schien der Weber-Elf nichts auszumachen. Unbeirrt spielten die Jungs druckvoll und diszipliniert weiter.

Besonderen Grund zu feiern gab es nach einer guten Stunde. Neuzugang Sebastian Koch – gerade frisch eingewechselt – markierte nach einer Ecke von Orkun Tugbay den ersten Treffer für sein neues Team und freute sich wie über einen großen Titel, lief direkt zur Außenlinie und ließ sich von den Fans herzen. Der Ausgleich war beschafft, aber der VfR war noch lange fertig.

Man setzte den Gegner weiter konsequent unter Druck und ließ die rot gewandeten Gegner kaum mal zur Entlastung kommen. So auch in der 74. Minute, als Elias Kollmann ein Durcheinander in der Abwehr ausnutzte und erstmalig die Führung für den Vorjahresvierten markierte. Sein dritter Treffer im dritten Spiel. Der Neuzugang vom FC Bayern München scheint nicht viel Anlaufzeit zu brauchen, um in einem neuen Team zu funktionieren.

Hochklassig bis zum Ende

Das Spiel an diesem heißen Sommerabend war aber noch nicht rum. Heimstetten mit ein paar Versuchen, doch noch ein Pünktchen in der Heimat zu behalten, aber ohne zwingende Aktion. Der VfR dagegen immer noch nicht satt. Erst versuchte es Dennis Niebauer kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit mit einem Konter, aber Goalie Riedmüller gab allen Garchingern an diesem Abend Rätsel auf. Ein Sahne-Tag für den 30-jährigen.

Niebauer war auch in der 93. Minute beteiligt und diesmal lief es besser. Seine Flanke war perfekt getimt und Zvonimir Kovac bedankte sich mit seinem ersten Treffer im schwarz-weißen Dress.

Der Anschlusstreffer durch Orhan Akkurt mit dem Schlusspfiff ist aus Garchinger Sicht zwar ärgerlich, bleibt aber eine Randnotiz. Am Ende gewinnt der VfR hochverdient mit 4:3 und zeigt eindrucksvoll, dass die Moral in der Truppe schwer in Ordnung ist. Das Team kommt nach zwei Niederlagen zwei Mal aus einem Rückstand zurück, erzielt 3 Tore in Folge und wendet so einen Fehlstart in diese Saison ab.