Mit einem gewissen Selbstbewusstsein fuhr der VfR Garching am Freitagnachmittag nach Mittelfranken zum 1.FC Nürnberg. Die Jungprofis vom Club hatten am Dienstag noch gespielt, während sich die Garchinger eine Woche voll und ganz auf das Spiel konzentrieren konnten. Das geplante Ziel, nicht in frühen Rückstand zu geraten und das Spiel lange offen zu halten, ging vollkommen auf.

Starke erste Hälfte

Es waren gerade 120 Sekunden gespielt, als der VfR seine erste große Torchance hatte. Dusan Jevtic ging zentral aufs Tor zu und verfehlte nur knapp. Zwei Minuten später hatten auch die Gastgeber ihre erste Chance, doch der Kopfball ging am Tor vorbei. Der nächste Garchinger Angriff: Dennis Niebauer spielt zu Emre Tunc. Dieser legt auf seinen mitgelaufen Stürmer Manuel Eisgruber ab. Aus sieben Metern schiebt „Eisi“ in das Tor der Cluberer ein. So stand es nach sieben Minuten 1:0 für den “Underdog” und Manuel Eisgruber trifft das fünfte Spiel in Folge. Was für eine Serie!

Dann eine Schocksekunde. Mike Niebauer steigt zum Kopfball in die Luft und wird von einem Franken unterlaufen. Er fällt daraufhin unglücklich und kann nicht mehr weiter spielen. Für ihn kam Daniel Suck. Im Nachhinein wurde bei Mike eine Rippenprellung festgestellt. Wir wünschen auf diesem Wege: Gute Besserung!

Doch von den Nürnberger war danach gar nichts mehr zu sehen. Es spielte nur noch der VfR und drängte die Mittelfranken in ihre eigene Hälfte. Dusan Jevtic hätte in der 36. Minute auf 2:0 erhöhen können, doch sein Schuss aus 16 Metern wurde abgefälscht und war so leicht zu klären für den FCN-Keeper. Durch die Verletzungsunterbrechung gab es in der ersten Hälfte schon drei Minuten oben drauf. In der dritten Minute der Nachspielzeit hatte unser Rechtsaußen Lirim Kelmendi seine Chance zur Erhöhung des Ergebnisses. Sein Schuss aus elf Metern wurde aber vom Keeper gehalten.

Die Jungprofis der Nürnberger hatten nur eine gefährliche Torchance, während sich der VfR spielbestimmend präsentierte. “Mit die stärkste erste Halbzeit von uns gesehen, die wir diese Saison gespielt haben”, sagt Coach Daniel Weber nach dem Spiel auf der Pressekonferenz.

Ein Gang zurück

Nach der Pause kamen beide Mannschaften langsam ins Spiel. Die Garchinger schalteten einen Gang zurück und überließen Nürnberg mehr Ballbesitz. Dennoch konnte sich der FCN keine gefährlichen Torchancen erarbeiten. Die Defensive des VfR stand einfach zu sicher. Auch die Schwarz-Weißen konnten nach vorne kaum noch Akzente setzen. In der 81. Minute wurde es dann nochmal gefährlich. Jonas Hofmann trat zum Freistoß für den Club an. Aus 25 Metern versucht er den Ball in den rechten Winkel zu setzen, doch unser Keeper Marek Große hielt überragend.

Somit endete das erste Frankenduell 1:0 für den VfR. Trainer Daniel Weber war nach dem Spiel mit der Leistung und der Konsequenz seiner Mannschaft zufrieden und belohnte die Spieler mit einem trainingsfreien Wochenende. Am Montag bereitet sich die Mannschaft auf die SpVgg Greuther Fürth II vor und will auch das nächste Frankenduell für sich entscheiden.