Loading...

Generation VfR – Reise zum großen Merkur-Cup Finale

13 Jahre ist es her, dass zum letzten Mal eine Garchinger Mannschaft in das Finalturnier des Merkur-Cups eingezogen ist. Damals war das der Jahrgang 1994, von denen es auch Spieler wie Mike Niebauer in die Regionalligamannschaft geschafft haben.

U11 Road-to-Altenerding: der Einzug ins Merkur-Cup Finale

Drei Vorrunden-Turniere musste die U11 überstehen um es bis zum Finale nach Altenerding zu schaffen.

Vorrunde Kreis 13:

Los ging es bereits Anfang Mai im Stadion vom SC Grüne Heide Ismaning. Das erste Turnier war eine Art Aufgalopp für die Garchinger U11. In einer Gruppe mit vier Mannschaften musste man einen der ersten beiden Plätze erreichen. Am Ende hat die Mannschaft das Maximum von 12 Punkten aus drei Spielen mit einem Torverhältnis von 9:2 erreicht. Dabei ist zu beachten, dass es im Merkur-Cup ab drei erzielten Toren stets einen Extrapunkt gibt.

VfR – SC Grüne Heide Ismaning               3:0
VfR – TSV Feldkirchen                               3:2
VfR – FC Phönix Schleißheim                    3:0

Kreisfinale Landkreis Nord:

Einen Monat später gab es bereits das erste große Highlight der Reise: Merkur-Cup Kreisfinale auf heimischen Platz. Unter acht Mannschaften mit zwei Gruppen musste man in das Finale einziehen um die nächste Runde zu erreichen. Dazu eine Hammergruppe mit dem Kirchheimer SC, den SV Lohhof und dem FC Ismaning. Zwei Siege und eine Niederlage reichten für den 1. Platz in der Gruppenphase. Im Halbfinale hatte man Glück und bekam mit dem TSV Grasbrunn-Neukeferloh einen machbaren Gegner. Überzeugend wurde das Halbfinale gewonnen und als i-Tüpfelchen gab es im Finale noch den Sieg gegen den SV Heimstetten, welcher ebenfalls in die nächste Turnierrunde eingezogen ist.

Gruppenphase:
VfR – Kirchheimer SC                                2:0
VfR – FC Ismaning                                     5:1
VfR – SV Lohhof                                         1:3

Halbfinale:
VfR – TSV Grasbrunn-Neukeferloh          5:0

Finale:
VfR – SV Heimstetten                               1:0

Bezirksfinale B in Schongau:

Im Bezirksfinale galten die gleichen Vorrausetzungen wie im Kreisfinale: zwei Gruppen mit je vier Mannschaften. Um in das Merkur-Cup Finale einzuziehen musste man in das Finale einziehen. Unsere Gruppe bestand aus dem TSV 1860 München, dem TSV Gilching-Argelsried und dem SV Bad Tölz.

Nach einem guten Spiel gegen die Löwen, folgte eine Nullnummer gegen die Gilchinger. Die Ausgangssituation vor dem letzten Gruppenspiel: Die Löwen sind sicher durch und Bad-Tölz sicher draußen. Den letzten Halbfinal-Platz machen der VfR und Gilching unter sich aus. Gilching musste gegen die Löwen antreten und der VfR gegen Bad Tölz. Gilching zu diesem Zeitpunkt mit einem 4-Punkte Vorsprung und ein um 11 Tore besseres Torverhältnis. Die einzige Chance für den VfR war also ein hoher Sieg gegen Bad Tölz inklusive Sonderpunkt für drei Tore und eine möglichst hohe Niederlage der Gilchinger gegen den TSV 1860 München.

Die Amerikaner würden sagen „when the stars align“. Es lief wie am Schnürchen: in 20 Minuten erzielten die Garchinger 11 Tore gegen Bad Tölz und der TSV Gilching-A. verloren erwartungsgemäß gegen die Löwen. Dies reichte für das Halbfinale, in welchem der TSV Schwabhausen als Gruppenerster der Gruppe B auf die Garchinger wartete. Der VfR war nun gut drauf und gewann verdient mit 2:1. Somit war man nicht nur im Endspiel des Bezirksfinales, sondern auch im großen Merkur-Cup Finale.

Im Endspiel trat die Mannschaft erneut gegen den TSV 1860 München an. Im „Spiel des Jahres“ zeigte die Truppe eine fantastische Mannschaftsleistung. Jeder mobilisierte seine letzten Kräfte. Am Ende trotze man den Löwen nach fast einer halben Stunde ein Unentschieden ab. Ein Lattenschuss kurz vor Ende der Verlängerung verhinderte die große Sensation. Im Elfmeterschießen behielten anschließend die 60er die Nerven und gewannen dieses mit 4:3.

Gruppenphase:
VfR – TSV 1860 München                         0:3
VfR – TSV Gilching-Argelsried                  0:0
VfR – SV Bad Tölz                                      11:0

Halbfinale:
VfR – TSV Schwabhausen                         2:1

Finale:
VfR – TSV 1860 München                         3:4 (n.E.)

Merkur-Cup Finale in Altenerding:

Auch im großen Finale änderte sich das Turnierkonzept nicht. Weiterhin gab es zwei Gruppen mit jeweils vier Teams. Die ersten beiden zogen ins Halbfinale ein. In der Gruppe traf man erneut auf dem Finalgegner aus dem Kreisfinale, den SV Heimstetten, auf unseren Kooperationspartner SpVgg Unterhaching und auf den TSV Grünwald. Das erste Spiel gegen die Grünwalder verlief relativ ausgeglichen. Unsere 100%tige Torchance ging leider neben das Tor, somit startete der VfR mit einem 0:0 Unentschieden in das Turnier. Im nächsten Spiel erarbeitete sich der SV Heimstetten die Revanche für das Kreisfinale. Dieses Mal verlor die Garchinger U11 mit 0:1. Gegen die SpVgg Unterhaching war anschließend die Luft raus und man verlor verdient mit 0:6.

Somit blieb dem VfR das Spiel um Platz 7 gegen die FT München-Gern. Die Mannschaft wollte es sich nun nochmal beweisen und zeigte ein gutes Spiel. Trotzdem ging es am Ende ins Elfmeterschießen. Dort gewann der VfR Garching mit 3:1 und konnte mit ihrem letzten Spiel als E-Jugend Mannschaft den Wettbewerb positiv ausklingen lassen. Der Turniersieg ging an den FC Bayern München, welcher im Finale die SpVgg Unterhaching bezwang.

Als letztes Highlight gab es bei der Siegerehrung noch eine weitere Auszeichnung für die Mannschaft: sie wurde als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet und gewann einen Trikotsatz, welchen die Spieler mit nach Hause nehmen durften.

Gruppenphase:
VfR – TSV Grünwald                                  0:0
VfR – SV Heimstetten                               0:1
VfR – SpVgg Unterhaching                       0:6

Spiel um Platz 7:
VfR – FT München-Gern                           3:1 (n.E.)

INSTAGRAM

18/01/2019 @ 12:31
  • 21
  • 1
01/01/2019 @ 8:08
  • 25
  • 0
31/12/2018 @ 8:07
  • 29
  • 1
28/12/2018 @ 10:03
  • 29
  • 0
24/12/2018 @ 8:06
  • 34
  • 2

2018-10-11T10:51:53+02:00

About the Author: