Unsere Regionalliga-Elf traf am Samstag auf die Zweitvertretung von Greuther Fürth und holte sich einen hochverdienten Punkt auf dem Weg zum Klassenerhalt.  Neuzugang Orkun Tugbay verletzte sich schwer.

 

Es war ein unangenehmer Nachmittag und bei nasskaltem Wetter und böigem Wind fanden auch nur 150 Zuschauer den Weg an den Garchinger See.  Diejenigen, die allerdings gekommen waren unterstützten den VfR nach Kräften und bekamen – vor allem in Hälfte zwei – eine spannende Partie zu sehen.

Zunächst jedoch mussten die Fans – sofern sie die Schwarz-Weißen unterstützten – einen schnellen Rückschlag hinnehmen.  Die Partie war erst sieben Minuten alt, als die Garchinger Abwehr nach Fürther Eckball das Leder nicht aus der Gefahrenzone bekam und Julian Kolbeck mit einem sechsten Saisontreffer die Führung für die Spielvereinigung herstellte.

Es dauerte daraufhin ein paar, Minuten ehe sich die Universitätsstädter wieder fingen und wieder zu ihrem Spielfluss fanden.  Nach 18 Minuten aber war der Ausgleich zum Greifen nah.  Dennis Niebauer war im gegnerischen Strafraum wunderschön freigespielt worden, sah im Augenwinkel seinen herannahenden Bruder Mike und legte ab.  Der zweite Niebauer aber zielte etwas zu hoch und verfehlte den Kasten aus wenigen Metern knapp.

Der erste große Aufreger dann wenige Minuten später.  Freistoß für den VfR und Kapitän Niebauer geht noch vor Ausführung im Strafraum zu Boden.  Viele Zuschauer hatten eine Tätlichkeit gesehen, doch der Unparteiische entschied nach Rücksprache mit dem ideal postierten Linienrichter auf weiterspielen.  Eine zumindest interessante Entscheidung.

Der folgende Freistoß brachte nichts ein, dafür beinahe im Gegenzug Aufreger Nummer zwei.  Schwarz-Weiß hatte den Ball auf rechts außen zurückerobert, als Neuzugang Orkun Tugbay brutal von hinten umgemäht wurde.  Fürths Kevin Guerra kam mit dem Gelben Karton noch gut weg, anders als der Neu-Garchinger Tugbay, der sich schwerer Verletzte und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste.  Ein Wadenbeinbruch wurde später Diagnostiziert.  Alles Gute und eine schnelle Genesung an unsere neue Nummer acht!

In der 38. Minuten hatte Schiedsrichter Thomas Berg aus Landshut dann endgültig genug gesehen von Kevin Guerra.  Nach erneutem Einsteigen auf der rechten Garchinger Mittelfeldseite verwies er den vorbelasteten Fürther wegen wiederholten Foulspiels vom Platz.  Gegen die zehn verbliebenen Gäste demonstrierten die Hausherren nun völlige Überlegenheit.  Die Fürther kamen kaum noch aus ihrer Hälfte, lediglich der Ausgleich wollte nicht fallen.

Nach der Halbzeitpause weiter die Hausherren im Vorwärtsgang und mit vielen guten Vorstößen über die Flanken.  So hagelte es Chancen quasi im Minutentakt.  Manuel Eisgruber, Dennis Niebauer und Mario Staudigl mühten sich ein ums andere Mal, den schon überfälligen Ausgleich herzustellen, aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige.  Der Kasten der ganz in Orange spielenden Kleeblättler war wie vernagelt.

Erst in der 76. Minute dann die Erlösung.  Der eingewechselte Florian De Prato mit einer Zuckerflanke auf Chef Dennis Niebauer und der mit sehenswertem Flugkopfball in die Maschen zum 1:1.

Jetzt wollten die Garchinger unbedingt noch die Punkte zwei und drei einheimsen und gaben weiter Gas.  Und an der Anzahl der Möglichkeiten lag es nicht, dass es am Ende bei einer Punkteteilung blieb.  Das Leder wollte einfach nicht in die Maschen, auch wenn es noch einige schöne Gelegenheiten per Freistoß und aus dem Spiel gab.

Nicht abzusprechen war den Jungs aus Garching der unbedingte Wille und die Dominanz über einen Gegner, der nur noch versuchte, eine anstehende Niederlage zu vermeiden.  Die Nächste Chance auf einen Dreier hat der VfR nun am 25. März gegen den starken FC Memmingen.

An dieser Stelle vielen Dank an alle Fans für die super Unterstützung am Samstag!