Unser Team unterliegt im ersten Heimspiel der neuen Regionalliga-Saison der SpVgg Oberfranken Bayreuth mit 2:4 (1:0).

Eine kalte Dusche hatten sich alle Zuschauer am vergangenen Samstag gewünscht. Und zwar nicht diese eine auf dem Platz, sondern eher aufgrund der sommerlichen Temperaturen, auf der gut gefüllten Tribüne (550 Zuschauer).

Die Bayreuther traten von Anfang sehr dominant auf und unsere Elf tat sich entsprechend schwer ins Spiel zu finden, Bälle wurden schnell im Aufbau verloren und auch der nötige Esprit fehlte, um brauchbare Chancen zu kreieren. Spätestens mit dem Pfostenkracher von Makarenko in Minute 15 wussten alle im Stadion, welch schwierige Aufgabe heute auf unsere Jungs wartet.

Erstaunlicherweise wirkte das wie ein Weckruf und die Mannschaft begann das Spiel auch körperlich besser anzunehmen, arbeitete sich quasi in das Spiel herein und belohnte sich in Minute 29 mit dem Führungstreffer durch Lirim Kelmendi. Einen weiten Ball von Florian Pflügler saugte Lirim quasi herunter, stand alleine vor Bayreuths Keeper Hempfling, der etwas unorthodox herausstürmte und den noch hüpfenden Ball mit dem Kopf über sich gelobt bekam. Schlussendlich blieb Hempfling nur der verdutzte Blick nach einem in Zeitlupe ins Tor kullernden Balles. Da in Abschnitt 1 nicht viel mehr passierte verabschiedete man sich mit diesem Spielstand in die wohlverdiente Pause.

Aus dieser kamen beide Mannschaften mit viel Elan und es entwickelte sich ein offenes Spiel, bei welchem mit viel Glück und Schiedsrichter-zutun, ein Foulelfmeter für den VfR hätte gegeben werden können. Hätte, Hätte – Fahrradkette, der souverän leitende Schiedsrichter Stefan Treiber pfiff nicht und so sorgte unser Team durch eigene Unzulänglichkeiten erst für den Ausgleich und dann für den folgenden Rückstand (jeweils durch Knezevic). Unser Team beugte sich dem Ganzen nicht und ließ in Form von Dennis Niebauer noch einmal aufhorchen, als er einen Rückpass vom fleißigen Emre Tunc an den Pfosten setzte und den Nachschuss nur knapp am langen Eck vorbeizielte.

Als bei einem Eckball der Bayreuther Kolbeck in Minute 74 mutterseelenallein gelassen wurde und unbedrängt zur 3:1 – Führung einköpfen durfte, schien die Messe gelesen. Die Zuschauer nahmen den Heimfehlstart zumindest relativ gelassen hin, bis der SpVgg-Keeper Hempfling dem Schiedsrichter diesmal keine Chance auf einen „Nicht“-Pfiff gab und den eingewechselten Stefan de Prato im Strafraum regelwidrig zu Fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dennis Niebauer souverän und machte die Partie noch einmal spannend, zumal ja noch zehn Minuten zu spielen waren. Da sich unsere Jungs aber recht schwer taten weitere Hochkaräter zu erspielen, wurden sie am Ende bestraft und quasi mit dem Schlusspfiff und dem 2:4 durch Hobsch endgültig besiegt.

Alles in allem war es sicherlich keine unverdiente Niederlage, das Spiel zeigte wieder einmal welch hohe Qualität in dieser Liga steckt, der kleinste Fehler wird halt schnell bestraft. Bei diesen Temperaturen nochmal so zurückzukommen, gebührt auf jeden Fall Respekt und somit hatten sich die Jungs dann doch  das verdient was sich jeder Zuschauer erhoffte – eine kalte Dusche.

Am nächsten Freitag, 04.08.,  geht es zum Auswärtsspiel nach Memmingen und das wird erneut eine sehr sehr harte Nuss, die es dann zu knacken gilt.

VfR Garching – SpVgg Bayreuth 2:4

VfR Garching: Fritz, Kelmendi, Niebauer, Pflügler, Belkahia, Göpfert, Niebauer, Tunc (85. Weicker), Suck, Staudigl (73. Tugbay), Eisgruber (66. de Prato) – Trainer: Weber

SpVgg Bayreuth: Hempfling, Held (58. Weimar), Kolbeck, Golla, Weber, Dengler, Böhnlein, Schmitt, Makarenko (76. Renger), Hobsch, Knezevic (87. Wolf) – Trainer: Reinhardt

Schiedsrichter: Treiber (Neuburg/Donau)

Zuschauer: 550

Tore: 1:0 Kelmendi (29.), 1:1 Knezevic (62.), 1:2 Knezevic (69.), 1:3 Kolbeck (74.), 2:3 Niebauer (79. Foulelfmeter), 2:4 Hobsch (90.)

Bilder: