Im Team kann man alles schaffen

Es war schon vor der Partie klar, dass dieses Spiel gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern kein Selbstläufer wird. Vielmehr wusste jeder, dass er hier eine top Leistung gefordert sein wird. Aber im Team kann man alles schaffen! Angesichts des Kampfgeistes und des Willens, den das Team von Daniel Weber im Nachholspiel des 21. Spieltags gezeigt hat, ist Punkteteilung  mehr  als verdient. Im Grunde hätte sogar mehr rausspringen können. Aber jetzt erst mal von Anfang an.

Die Bayern mussten auf ihren etatmäßigen Linksverteidiger sowie auf ihren Kapitän verzichten. Daniel Weber konnte hingegen – bis auf den Langzeitverletzten Zvonimir Kovac – auf alle Spieler seines Kaders zurückgreifen. Die beiden Winterneuzugänge Dusan Jevtic und Marek Große feierten ihr Pflichtspiel-Debüt im schwarz-weißen Trikot.

Unglücklich in Rückstand

Die Anfangsphase war sehr ruhig und beide Mannschaften tasteten sich ans Spielgeschehen heran. In der neunten Minute konnte man den ersten Torschuss von der Gäste bestaunen. Mike Niebauer schoss übers Tor. Die Münchner hatten mehr Ballbesitz, aber sie hatten keinen Zug zum Tor. Die Weber-Elf stand hinten sicher und lies keine Torchancen zu. Die erste wirklich gefährliche Chance konnten sich die Garchinger auf ihr Konto schreiben. Nach dem sich Mario Staudigl auf der linken Seite durchsetzte, ging sein Abschluss am langen Pfosten vorbei.

Die “kleinen” Bayern hatten in der 29. Minute ihre erst Torchance und verwandelten diese gleich.  Nach einer verunglückten Flanke in den Strafraum von Mario Staudigl in halb linker Position, leiteten die Gastgeber einen schnellen Konter ein. Orkun Tugbay will mit einem taktischen Foul das Unheil verhindern, bekommt seinen Gegenspieler aber nicht rechtzeitig zu packen. Der etwas zu hoch aufgerückte Daniel Suck ist im 1:1 auf der Seite gegen seinen Gegenspieler zu ungeduldig und wird relative leicht überspielt. Der Rest war ein Kinderspiel. Flanke, Freund und Feind verpassen, ehe am langen Pfosten der aufgerückte Außenverteidiger nur noch “Danke” sagen muss. 1:0 für Bayern.

Doch der VfR versteckte sich nicht und wurde mutiger.  Auf der rechten Seite setzte sich Dusan Jevtic bis zur Grundlinie durch und flankte in den Strafraum. Staudigl nahm die Flanke per Seitfallzieher und der FCB-Keeper konnte den Ball noch übers Tor lenken. Da war fast das 1:1 in der 36. Minute. Kurz darauf bekam unser “Capo” Dennis Niebauer wegen eines Foulspiels die Gelbe Karte.
Nach einer Niebauer-Ecke in der 38. Spielminute wohl die größte Gelegenheit zum Ausgleich. Silas Göpfert verfehlt mit seinem mustergültigen Kopfball des Bayern-Gehäuse nur knapp und der Ball segelte über die Torlatte hinweg.

Die erste Halbzeit war über die gesamten 45 Minuten hinweg gesehen arm an Torraum-Szenen. Aber der Plan der Garchinger wurde – bis auf die beiden Nachlässigkeiten beim Gegentreffer – hat bis dahin sehr gut gegriffen.

10 Mann hätten gereicht, 9 waren einer zu wenig…

Kurz nach Wiederanpfiff stand der VfR plötzlich nur noch zu zehnt auf dem Feld. Kreativspieler Orkun Tugbay, ein ums andere mal rüde attackiert, verlor die Nerven, nachdem ein erneutes Foulspiel an ihm noch nicht einmal geahndet wurde. Der, in der zweiten Halbzeit unglücklich agierende Schiedsrichter Wolfgang Haslberger bezog die Unmutsäußerung des quirligen Mittelfeldspieler auf sich und zog somit – aus seiner Sicht – folgerichtig die rote Karte. Kein Ruhmesblatt. Weder für Orkun, noch für den Unparteiischen…

Zur Überraschung aller, tat dieser schmerzliche Verlust dem Garchinger Spiel keinen Abbruch. Alle Spieler nahem ihr Herz in die Hand, hielten sich an die taktischen Vorgaben der Trainer und waren plötzlich sehr viel dominanter, als in Durchgang eins. Die Bayern zogen sich fast schon ängstlich zurück und versteckten ihre eigentlichen Qualitäten. Vielleicht durften sie sie auch nur noch zeigen. Das, auf dem Platz Gezeigte, war jedenfalls nicht das, was man sich, von einer so hochkarätig besetzten Mannschaft wie den Jung-Bayern, erwarten würde.

Garching setzte den FCB immer wieder unter Druck und kam mehrfach zu guten Torchancen. Man konnte von Außen merken, dass das Team von Daniel Weber den Ausgleich wollte. In der 57. Minuten verhinderte Silas Göpfert die 2:0-Führung für die Heimmannschaft und keine paar Minuten später hatte er fast den Ausgleich auf dem Fuß. Der Mut der Garchinger wurde dann endlich in der 78. Minute belohnt. Nach einen Freistoß von Dusan Jevtic traf unser “Capo” mit dem Kopf. Der Ausgleich war verdient. Jetzt war auch ein Sieg möglich, denn die Münchner agierten kaum noch nach vorne.

Doch die Freude über den Ausgleich währte jedoch nicht lange. Der überragende Bayernspieler Adrian Fein narrte im Sechzehner die halbe Garchinger Hintermannschaft, legte den Ball mit Übersicht quer auf den zweiten Pfosten, an dem der frisch eingewechselte Rechtsaußen der Bayern nur eine Minute später zum 2:1 einschieben konnte.

Tolle Leistung – Schmerzliche Ausfälle – Anstehende Aufgabe(n)

Die Schlussphase wurde noch mal sehr ruppig. Garching wollte umbedingt den erneuten Ausgleich und sich selbst für die starke Teamleistung belohnen. Doch ab der 88. Minute dann der finalen Nackenschläge für die Gäste. Kapitän Dennis “Capo” Niebauer sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Und kurz darauf wurden dann auch noch Daniel Suck und Manuel Eisgruber mit Gelb verwarnt. Für alle drei – plus dem bereits mit Rot vom Platz gestellten Orkun Tugbay – bedeutete das eine Sperre für mindestens das nächste Spiel. Ein schwere Hypothek für das anstehende Nachholspiel kommenden Mittwoch in Burghausen.

Schlussendlich wurde ein starker Auftritt nicht belohnt. Trainer Daniel Weber war mit der Leistung seines Team zufrieden und konnte sich nicht erklären, warum wir den Punkt nicht mit nach Hause nehmen konnten. Eine Punkteteilung wäre gerechtfertigt gewesen und die Bayern hätten sich nicht beklagen dürfen.

Aber jetzt heißt es die Köpfe schnell wieder frei zu bekommen und sich auf die nächste Partie am kommenden Mittwoch zu konzentrieren. Mit dem SV Wacker Burghausen steht ein weiterer schwerer Brocken auf dem Programm. Es gibt dankbarere Aufgaben…

Nächste Begegnung

SV Wacker Burghausen – VfR Garching

0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
und Ihre lautstarke Unterstützung!