Keine Tore. Keine Punkte. Das Auswärtsspiel beim 1. FC Schweinfurt 05 ging mit 0:3 verloren. Nach vier Siegen in Folge gegen die Unterfranken, ist erneut eine Serie gerissen. Leider zu Ungunsten des VfR Garching.

Die Vorzeichen

Die Rahmenbedingungen dieser Partie sind hinlänglich bekannt. Die Hausherren baten im Vorfeld um Spielverlegung. Grund dafür war das anstehende DFB-Pokal-Spiel gegen die Frankfurter Eintracht am 24.10. Eine Verlegung war nicht möglich, aber das Entgegenkommen, das Heimrecht zu tauschen und am Freitag, statt am Samstag zu spielen.

Auf beiden Seiten gab und gibt es Ausfälle zu beklagen. Beim VfR waren es fünf nominelle Stammspieler, die es zu ersetzen gab.

Offen war, wie die “Schnüdel” aus Schweinfurt die Partie angehen würden. Kräfte schonen für das Pokalspiel oder volle Pulle, um nicht aus den Tritt zu kommen. Letztendlich gab wohl die jüngste Vergangenheit den Ausschlag, warum die Gastgeber keine Möglichkeit zum Schonen der eigenen Kräfte sah. Die Stimmung rund um den Traditionsverein war nicht die Beste, nach zuvor zwei verlorenen Spielen. Sie wollten und konnten sich also keinen weiteren Punktverlust erlauben.

Ein munteres Spiel von Beginn an

Pünktlich um 19 Uhr wurde das Spiel bei Flutlicht im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion angepfiffen. Und der VfR versteckte sich keineswegs. Hellwach das gesamt Team. Mike Niebauer ersetzte den gesperrten Dennis Niebauer auf der offensiven Mittelfeldposition und als Spielführer. Lirim Kelmendi startete nach überstandener Bänderverletzung auf der rechten Mittelfeldseite. Semi Belkahia vertrat den am Vortag verletzten Silas Göpfert in der Abwehrzentrale. Florian Mayer rutschte von der Tribüne ins defensive Mittelfeld. Und Mario Staudigl lief nach überstandener Grippe wieder in der Offensive auf.

Ganz neu im Team war Joey Brenner. Der hünenhafte Torhüter feierte sein Regionalliga-Debüt, nachdem er über Wochen hinweg hervorragend trainiert und sich in Mannschaft und Verein vorbildlich eingelebt hat. Seine Nominierung war nichts weniger als ein Dankeschön und Anerkennung des Trainers. Auch Stammtorhüter Kai Fritz gönnte ihm diesen Einsatz. Um es vorweg zu nehmen: An Joey lag es nicht, dass die Partie nicht gewonnen werden konnte.

Unsere Elf zeigte vom Anpfiff weg, warum sie die Auswärtstabelle anführt. Bissig und hoch konzentriert zeigte sich das Weber-Team. Schweinfurt muss sehr schnell klar gewesen sein, dass das heute kein Spaziergang wird. Zumal der VfR Garching ohnehin ein Gegner ist, der ihnen nicht liegt.

Aber auch die Hausherren geben gleich richtig Gas. So entwickelt sich ein lebhafter Schlagabtausch, aber ohne ernsthafte Torchancen auf beiden Seiten. Erst nach ca. einer halben Stunde, die erste Schrecksekunde. Ein scharfer Ball des Schweinfurter Sturmführers in den Strafraum. Joey Brenner – vielleicht noch etwas nervös und beeindruckt von der Tatsache sein ersten Regionalligaspiel absolvieren zu dürfen – schätzt die Situation falsch ein und springt am Ball vorbei. Der Schweinfurter Krautschneider wittert seine Chance, kommt aber gerade so nicht mehr an den Ball. Dieser kullert haarscharf am rechten Pfosten vorbei.
Puh! Durchatmen auf Garchinger Seite. Glück gehabt. Das Glück des Tüchtigen…

Neue Verletzungssorgen

Kurz nach dieser Situation, der nächste Schock. Bei einem Kopfballduell verletzt sich Ersatz-Capo Mike Niebauer so schwer im Gesicht, dass er nach einer kurzen Behandlungspause nicht mehr zurück auf’s Spielfeld kommen kann. Vielmehr musste er sofort ins Krankenhaus, wo er noch während des Spiels mit zehn Stichen an der Unterlippe genäht werden musste. Weitere Untersuchungen an den Zähnen folgen zu Beginn der Woche. Alles Gute von dieser Seite. Wir alle hoffen, dass Mike schon bald wieder das Team unterstützen kann.

Wie wichtig Mike aktuell für den VfR ist, hat sein Einsatz bis zur Auswechslung gezeigt. Er war auffällig präsent und war mit seiner Technik und seinen Ideen der ideale Taktgeber für das Spiel. In der 18. Spielminute hatte er selbst die Möglichkeit zum Abschluss zu kommen und verzog nur knapp.

Manuel Eisgruber kam für Mike ins Spiel und vertrat ihn auch gleich als Kapitän. Somit stand bereits der dritte Ersatzkapitän auf dem Feld. Besser kann die aktuelle personelle Situation der Garchinger gar nicht dokumentiert werden. “Eisi” – der noch etwas Trainingsrückstand hat – machte seine Sache über 60 Minuten sehr gut. Aufgrund seiner Spielanlage, konnte er Mike natürlich nicht vollwertig ersetzen und auch die taktische Marschroute des Trainers war durch diesen Wechsel ein Stück weit über den Haufen geworfen.

In den Gegner gekämpft

Somit war erneut die ganze Mannschaft gefordert, noch disziplinierter und noch enger zusammen zu stehen. Ein Spieler marschierte dabei vorne weg. Wie sich Florian Pflügler in seinen Gegenspieler Adam Jabiri – einem der Führenden in der Torjägerliste (10 Treffer) – “hinein kämpfte”, war allein das Eintrittsgeld wert. Hochkonzentriert schmiss sich Florian in jeden Zweikampf und blieb dabei stets “hart aber fair”. Die schönste Auszeichnung für jeden Verteidiger gab es oben drauf. Nach einem Frust-Foul mit anschließender Gelben Karte wurde der Schweinfurter Torjäger nach gut einer Stunde entnervt ausgewechselt.

Leider stand es zu diesem Zeitpunkt schon 2:0 für die Hausherren. Zwischen Minute 58 und 60 ging es plötzlich ganz schnell.

Doppelschlag nach einer Stunde

In den ersten 45 Minuten gab es mehrere Szenen, in denen die lautstarken Schweinfurt-Fans ihren Unmut zum Ausdruck brachten. So schien es fast, als wäre der Elfmeterpfiff von Lothar Ostheimer in der 58. Minute eine Folge davon. Letztendlich kreuzten sich im Garchinger 16er die Laufwege von Florian Mayer und einem Angreifer, was dieser gerne annahm und zu Boden ging. Kann man geben. Der Schiedsrichter gab ihn.

1:0 für Schweinfurt in der 58. Spielminute. Der Elfmeter war der “Dosenöffner” zum Schweinfurter Sieg. Darüber waren sich die Gastgeber nach dem Spiel allesamt einig.

Der VfR Garching wäre nicht der VfR Garching, wenn dieser unglückliche Rückstand unbeantwortet bliebe. Wie gewohnt ließen sich die Schwarz-Weißen davon nicht beeindrucken. Ganz im Gegenteil. Sofort ging es wieder nach vorne.

Aber genau hier wurde heute der Unterschied zum Spiel in der Vorwoche (5:1 gegen Unterföhring) deutlich. Wo man vor Wochenfrist nach zwei Eckbällen zwei mustergültige Kopfballtore erzielen konnte, lief man diesmal nach eigener Ecke in ein Konter-Gegentor. Der Schweinfurter Stürmer hatte leichtes Spiel gegen die aufgerückte Garchinger Innenverteidigung, umkurvte Torhüter Joey Brenner und vollendete in der 60. Spielminute zum 2:0 für die Hausherren. Die Messe schien gelesen.

Am Ende war die Luft raus

Zumindest bei den Gastgebern. Daniel Weber wollte nochmal Akzente setzen und brachte in der 69. Spielminute Emre Tunc für Stefan de Prato und Dominik Hepp für Niko Salassidis. Nur eine Minute später aber erhöhten die “Schnüdel” auf 3:0. Der “Sack” wurde gnadenlos zu gemacht.

Der direkt verwandelte Freistoß des Schweinfurter Christopher Kracun war nicht zu halten. Zu nah vorm Tor der Freistoß und zu platziert der Schuss.

Ab diesem Zeitpunkt ließen es die Schweinfurter spürbar lockerer angehen. Dadurch konnte sich der VfR noch ein paar gute Szenen erarbeiten und kam zu weiteren Torabschlüssen. Letztlich waren die Gäste an diesen Abend vor dem Tor aber zu ungefährlich. Wirklich zwingende Chancen ergaben sich nicht mehr.

Schweinfurt konnte erstmals drei Punkte gegen den VfR Garching feiern. Der VfR hingegen musste die zweite Auswärtsniederlage der Saison hinnehmen. Für Garching heißt es nun “Wunden lecken” und “Kräfte bündeln” für die nächste Partie, die erneut auswärts stattfinden wird.

Mit Ertönen des Abpfiffs begann auf Schweinfurter Seite die Vorbereitung und Konzentration für das Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt. Auch darüber ließen die Verantwortlichen der “Schnüdel” keinen Zweifel offen. Wir können nur viel Glück wünschen!

Nächste Begegnung

VfB Eichstätt vs. VfR Garching

0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
und Ihre lautstarke Unterstützung!