Ersatzgeschwächt in die “englische Woche”

Mit nur 15 Mann reisten die Schwarz-Weißen an die Salzach, da man auf vier gesperrte Spieler verzichten musste. Mit Dennis Niebauer und Daniel Suck fehlten die beiden etatmäßigen Kapitäne. Dazu fehlten der gesperrte Mittelfeldspieler Orkun Tugbay und Stürmer Manuel Eisgruber, sowie der verletzte Hiroki Kotani und der erkrankte Dominik Hepp.

Mit den bislang punktgleichen Burghausenern stand eine Mannschaft “auf Augenhöhe” auf dem Programm. Von Beginn an war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie sich erst einmal an die Platzgegebenheiten gewöhnen mussten. Der bis vor kurzem zum Teil noch schneebedeckte Platz war vermutlich nicht allzu einfach zu bespielen.

In der 10. Spielminute eine erste Gelegenheit für die Gäste. Niko Salassidis flankt von links und findet am Fünfereck in Lirim Kelmendi einen Abnehmer. Sein Volleyschuss fliegt weit übers Tor.

Die Partie hat über weite Strecken wenig Brisanz und spielt sich zwischen den Strafräumen ab. In der 20. Spielminute dann der erste Treffer des Tages. Einen scheinbar harmlosen Angriff der Burghausener bekommt die neu formierte Garchinger Hintermannschaft im Strafraum nicht geklärt. Burghausen nimmt die Vorlage dankend an und trifft zur 1:0-Führung.
Nur neun Minuten später kann sich der Gastgeber erneut bei der Garchinger Abwehr bedanken. Wieder ein Abwehrversuch direkt in die Beine eines Burghauseners und der Ball landet vom linken Strafraumeck aus im langen Eck. 29. Spielminute – 2:0 für Wacker.

In der 36. Spielminute ein vielversprechender Freistoß an der Strafraumgrenze durch Dusan Jevtic, aber der Wacker-Keeper kann problemlos klären. Keine Minute Später ein Garchinger Konter auf das Tor der Gastgeber. Auf rechts erobert Mike Niebauer – nach einem Abstimmungsfehler zwischen Torwart und Abwehrspieler – den Ball und legt diesen mit großer Übersicht im Strafraum quer. Der mitgelaufene Linksverteidiger Niko Salassidis behält die Nerven und schiebt zum 2:1 Anschlusstreffer ein.
In der letzten Minute der ersten Hälfte verhindert VfR-Keeper Joey Brenner mit einer starken Reaktion per Fußabwehr den Treffer zu 3:1.

Das Fünckchen Hoffnung für Halbzeit zwei

Daniel Weber war mit der ersten Halbzeit sichtlich unzufrieden. Durch zwei Abwehrfehler lag man unglücklich mit 2:1 hinten. Auch in der zweiten Hälfte musste der Garchinger Erfolgs-Coach – ungewöhnlich oft und ungewöhnlich laut – vom Spielfeldrand aus die seinen organisieren bzw. korrigieren. Die Darbietung war ganz offensichtlich nicht nach seinem Geschmack.

Garching war zu Beginn der zweiten Hälfte die griffigere Mannschaft. Spielerisch hervorragend war man lange dem Ausgleichtreffer sehr nah. Das Spiel entschied sich dann jedoch innerhalb von zwei Minuten zugunsten der Hausherren.

In der 78. Minute ein Freistoß für Wacker auf halblinker Seite Sechzehner-Nähe. Die VfR-Mauer ist noch nicht richtig sortiert, als der Schiedsrichter die Ausführung bereits freigibt. Der Ball geht durch die löchrige Mauer und landet zur vorentscheidenden 3:1-Führung im Kasten der Gäste.
Damit nicht genug. Keine zwei Minuten später gibt es eine Kopie des Freistoßtreffers zum 4:1. Diesmal steht die Mauer. Aber der Schütze traf den Ball mustergültig und verwandelt unhaltbar über die Mauer hinweg. Für den VfR-Keeper Joey Brenner gibt es beide Male nichts zu halten. Die letzte Chance im Spiel haben die Garchinger. Den Schuss von Mario Staudigl kann der Wacker Keeper ohne Probleme sicher festmachen.

Kommenden Samstag wartet dann der TSV 1860 Rosenheim auf die Schwarz-Weißen. Dann sollte der VfR-Kader auch wieder größer. Die vier gesperrten Spieler sind gegen Rosenheim wieder spielberechtigt.