Nach der Überraschung beim Club in Nürnberg steht schon das nächste Duell gegen eine fränkische Mannschaft an: am Dienstagabend treffen die Garchinger auf die SpVgg Greuther Fürth II. Damit ist es auch das dritte Spiel in Folge gegen eine Reserve der Profis.

Die Kleeblätter haben aktuell eine positive Rückrundenbilanz. Aus den letzten neun Ligaspielen konnte das Team von Ex-Profi Timo Rost 16 Punkte sammeln und sich somit vom Relegationsplatz befreien. Aktuell belegen sie den 12. Tabellenplatz, haben fünf Punkte Rückstand auf den VfR und genauso viele Punkte Vorsprung auf Platz 16. Ob die Mannschaft sich Unterstützung aus dem Profiteam holt, bleibt offen. Denkbar wäre es, da die Profis in der zweiten Liga erst am Freitag darauf gegen Bochum spielen. Verstärkung könnten die Fürther vor allem in der Offensive gebrauchen: hier sind sie zusammen mit Memmingen die zweit schlechteste Mannschaft der Regionalliga Bayern. Nur der FC Unterföhring ist noch schlechter.

Die Offensivschwäche des Gegners kommt dem VfR aber sicherlich entgegen in der Mission Klassenerhalt. Die Formkurve des VfRs bleibt konstant und zeigt immer weiter in Richtung Ligaverbleib. In der Rückrundentabelle belegt man Platz vier, in der Gesamttabelle Platz sieben. Dazu kommt der Treffergarant Manuel Eisgruber, der in den letzten fünf Spielen immer für den VfR eingenetzt hat. Für das Spiel am Dienstagabend werden uns Florian Mayer, Dennis und Mike Niebauer fehlen. Weiterhin ist der Einsatz von Tom Zimmerschied fraglich. Also muss der Kader einige Ausfälle kompensieren, was in den letzten Spielen aber sehr gut funktioniert hat.

Schafft man es in Fürth 3 Punkte einzufahren, dann sollte der Klassenerhalt so gut wie sicher sein. Aber auch Fürth braucht dringend weitere Punkte um sich gegen den Abstieg abzusichern. Somit haben sich beide Teams nichts zu schenken und wir können auf spannende 90 Minuten hoffen. Anstoß ist am Dienstag um 19 Uhr im Ronhof.