Weber-Elf im Verletzungspech

Nach einer mehr oder weniger turbulenten Woche, drei Spielen in nur neun Tagen, und einigen Personalsorgen, trat die Mannschaft von Trainer Daniel Weber am Freitagnachmittag die kurze Reise nach Ingolstadt an. Nicht mit an Bord waren Dauerläufer Daniel Suck, der gelbgesperrt nicht eingesetzt werden konnte, und Torjäger Manuel “Iceman” Eisgruber, der sich im historischen Spiel gegen Schweinfurt vier Tage zuvor, eine schwerwiegende Verletzung einhandelte.

Somit ging es nominell ohne zwei ins ungeliebte “ESV Stadion”. Dann die nächste Hiobsbotschaft beim Aufwärmen: Eine schmerzhafte Fußverletzung verhinderte zunächst den Einsatz von Abwehrturm Silas Göpfert. Er nahm aber dennoch auf der Bank platz. Dort befand er sich in “guter” Gesellschaft. Denn auch Stefan de Prato konnte aufgrund eines Blutergusses am Fußrücken nicht ernsthaft mitkicken.

Damit aber nicht genug. Bereits in der 3. Spielminute die nächste Schrecksekunde. Florian de Prato blieb nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit einem Ingolstädter Gegenspieler mit schmerzverzerrten Gesicht am Boden liegen. Wenn Flo nach einem Zweikampf nicht wieder von alleine auf die Beine kommt, dann muss man davon ausgehen, dass etwas schlimmeres passiert ist. Und so war es leider auch.

Nach der zwingend notwendigen und wichtigen Erstversorgung durch unsere Physiotherapeutin begab sich eine Begebenheit, die der notärztlichen Versorgung eines professionell geführten Vereins nicht würdig erscheint. Über eine Stunde musste Florian de Prato auf den Transport ins nächstgelegene Krankenhaus warten. Dabei befand er sich fast die ganze Zeit bereits im Patientenraum eines Sanitätswagens. Die anwesenden Rettungssanitäter durften wohl aus rechtlichen Gründen den Transport nicht vornehmen. Es musste auf eine weiteres Fahrzeug und kompetente Fahrbegleiter gewartet werden. Der sichtlich unter Schock stehende Mittelfeldmotor des VfR Garching war Leidtragender dieser nicht nachvollziehbaren Aktion. Den Sanitätswagen wieder verlassen durfte er nämlich ebenfalls nicht…

Ein Unentschieden – nicht mehr, nicht weniger

Das Spiel selbst hatte bis weit in die zweite Hälfte hinein nur wenige erwähnenswerte Höhepunkte. Ingolstadt – die Mannschaft, die unbedingt musste – konnte nicht und Garching – die Mannschaft, die mittlerweile “ohne vier” agierte – wollte nicht so recht. Auf dem Platz standen sich gegenüber die Erfahrung aus mindestens 228 Bundesligaspielen und unsere Jungs aus Garching, in ihrer maximal zweiten Regionalliga-Saison. Der, im Profikader der Ingolstädter, in Ungnade gefallene Tobias Levels ergänzte den Kader der “Zweiten” der Schanzer. Was dieser machte hatte Hand und Fuß.  Schnell am Ball, präzise bei Flanken und laufstark auf dem Weg nach vorne. Aber bei Garching war es nicht nur ein Spieler mit Profierfahrung, bei Garching war es die gesamte Mannschaft, die sich der Wucht der abstiegsbedrohten Gastgeber entgegen stellte.

Das war nicht immer hochklassig und sicher auch kein Leckerbissen für die Zuschauer. Aber es war abgrundtief ehrlicher Fußball mit Klasse und sportlichem Ehrgeiz seitens der Garchinger. Trainer Daniel Weber hatte genau dies angekündigt und sein Team hielt Wort.

Mehr noch. Schon früh – in der 9. Spielminute – hätte der VfR in Führung gehen können… Nein, müssen. Nach einem klugen Steilpass von Mastermind Georg “Giggs” Ball lief Dribbelkönig Oliver “Olic” Hauck alleine auf den Ingolstädter Torhüter zu. Offensichtlich ein paar Sekunden zu lange, denn noch während er in den Strafraum eindrang, konnte man förmlich sehen, dass ihm da ein paar Gedanken zu viel durch den Kopf gehen. Seine Schritte wurden langsamer, drei Abwehrspieler rückten näher und näher und bis er sich versah, war die “Tausendprozentige” vergeben. Schade!

Es folgte Angriff um Angriff der Schanzer. Die Überlegenheit der Heimmannschaft war über elend lange Minuten regelrecht erdrückend. Aber entweder trafen sie das Tor nicht oder sie hatten keine Chance gegen den Panther von Garching: Unseren Daniel Maus. Was “Mausi” an diesen Abend hielt und mit welcher Ruhe und Übersicht er sein Team im Spiel gehalten hat, kann mit Worten eigentlich gar nicht beschrieben werden. Das muss man gesehen haben! Er war bereits zur Halbzeit “Man of the match” und machte durch seine überragende Leistung – nicht zum ersten Mal – deutlich, welch herben Verlust sein Weggang zum Saisonende darstellt.

Als nach ca. 60 Spielminuten (Florian de Prato war im Übrigen immer noch nicht abtransportiert…) die Trainer beider Mannschaften ihren Mannschaften, denen nach der vorangegangenen “englischen” Woche sichtlich Kraft und Frische fehlte, versuchten mit entsprechenden Spielerwechseln nochmal etwas Schwung zu verleihen, hatte man sich auf Garchinger Fan-Seite eigentlich schon mit einem Unentschieden angefreundet. Mehr schien heute nicht drin. Ingolstadt war zu harmlos und inkonsequent. Und Garching viel zu sehr mit Abwehrarbeit beschäftigt.

Es kam dann aber doch nochmal anders: Bei einer Standardsituation in der 78. Spielminute auf höhe der rechten Eckfahne herrschte vorübergehend Unstimmigkeit bei der Zuordnung in der Garchinger Hintermannschaft. Eine scharfe Levels-Flanke fand den Kopf eines Ingolstädter Abwehrhünen. Plötzlich stand es 1:0 für die Hausherren.

Was dann geschah, haben bis dahin wohl nur sehr wenige, der ca. 160 Zuschauer für möglich gehalten. Das Garchinger Team um Kapitän Dennis Niebauer schaltete einfach nochmal eine Gang hoch. Das Gegentor befreite nochmal ungeahnte Reserven der Schwarz-Weißen. Es dauerte keine acht Minuten, bis der alte Torabstand wieder hergestellt war. Ein Foul an unserem “Kappo” Dennis Niebauer auf Höhe der Mittellinie war der Ausgangspunkt. Silas Göpfert der zwischenzeitlich doch noch eingewechselt wurde und für die Mannschaft auf die Zähne biss, schlug einen langen Flugball in den Strafraum der Gastgeber, wo Dennis Niebauer bereits wieder zur Stelle war und in Uwe-Seeler-Marnier mit dem Hinterkopf über den Ingolstädter Keeper hinweg zum 1:1 einnetzte (86. Spielminute). Sensationell!

 

Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch bis zum Schluss.

Fazit:
Der VfR Garching hat nichts zu verschenken und erzwingt mit einer beeindruckenden kämpferischen Leistung, sowie einem herausragenden Torhüter Daniel Maus ein Unentschieden bei den Schanzern. Ungebändigter Wille und sportlicher Ehrgeiz waren die Grundlage für einen erfolgreichen Fußballabend, der mit einem gefühlten Sieg für das Überraschungsteam der Regionalliga Bayern endete.

Hut ab vor dieser Leistung, vor dem Team und seinen Trainern! Verdientermaßen darf die Mannschaft jetzt ein paar Tage durchatmen, ehe es am 30.4. zum nächsten Auswärtsspiel gegen die Amateure des 1. FC Nürnberg geht. Zuvor steht aber noch ein weiteres Highlight in der Vereinsgeschichte des VfR Garching an: Der Verkaufsstart des VfR-Stickeralbums am 29.4.2017. Ein Stück Garchinger “Familiengeschichte”…!