Am 500. Reformationstag endet die Hinrunde der aktuellen Regionalliga-Saison und der VfR Garching wünscht sich unbedingt ein Erfolgserlebnis.

Denn die verletzungsbedingt stark dezimierte Truppe von Daniel Weber musste in den letzten Wochen schon sehr um die spärlich gesäten Siege kämpfen.  Nach der unsäglichen englischen Woche mit drei Niederlagen und dem Gala-Erfolg gegen die Nachbarn aus Unterföhring, setzt es gegen Aufsteiger Eichstätt unter unschönen Platz- und Wetterbedingungen eine ärgerliche Niederlage.

Vielleicht nicht verwunderlich, denn immerhin muss Weber inzwischen quer über den Platz improvisieren.  Am Samstag fehlten gleich alle drei Spielführer, namentlich Dennis Niebauer, Daniel Suck und zuletzt auch noch Mike Niebauer, der sich in Schweinfurt schwer im Gesicht verletzte.

Doch wie sieht es für die hoch-wichtige Partie am Feiertag am Garchinger See gegen den nächsten Aufsteiger aus?

Der Gegner jedenfalls dürfte aktuell nicht vor Selbstbewusstsein strotzen.  Die Blau-Gelben aus dem Dachauer Hinterland dümpeln nach passablem Liga-Start inzwischen auf Tabellenplatz 17 herum, konnten aus den letzten 10 Spielen nur einen Sieg nach Hause fahren.  Bemerkenswert ist allerdings, dass von den vier Saisonsiegen drei auf fremdem Geläuf erzielt wurden.  So mussten zum Beispiel die Bayern und 1860 Rosenheim dran glauben.

Wie auch immer die Gäste am Dienstag in Garching auftreten, mit einem Offensiv-Feuerwerk ist nicht zu rechnen.  Pipinsried hat ein massives Problem im Angriff, erzielte im Saisonverlauf lediglich 15 Tore.  Zusammen mit Fürth bilden sie somit das Schlusslicht in der Liga.

Und was ist von unseren Schwarz-Weißen zu erwarten?  Trainer Weber ist zuversichtlich und verspricht: „Wir werden alles tun, um die Hinrunde positiv abzuschließen.  Die Mannschaft und das Trainerteam geben – wie immer – alles für einen Sieg.“  Auf die Verletzten-Misere angesprochen wünscht sich der Erfolgstrainer bei der Aufstellung einmal wieder die „Qual der Wahl“ zu haben.  Immerhin lichtet sich das Lazarett nach und nach und es bleibt zu hoffen, dass sich der Wunsch des Coaches noch vor der Winterpause erfüllt.  Ob sich mit Mike Niebauer wieder einer der etatmäßigen Kapitäne auf dem Platz befinden wird, bleibt abzuwarten.  Ob er spielen könne, müsse er am Ende selbst entscheiden, klärt Weber auf.

Bleibt zu hoffen, dass unsere Jungs den Feiertag nutzen können, um die eigentlich sehr positive Hinrunde 2017 mit einem Sieg abzuschließen.  Wir freuen uns über viel Unterstützung im Stadion am See.  Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr.

Am kommenden Wochenende steht auch gleich der nächste Kracher an.  Am Samstag, den 4.11. um 14 Uhr kommt der FC Augsburg zu uns.  Und an diesen Gegner haben wir beste Erinnerungen.  Im Auftaktspiel in der Rosenau gab es einen Sieg für den VfR Garching.