Hurra – wir sind wieder da!

Das Wichtigste vorweg: Alle Spieler und Trainer haben bisher die Pandemie gesund überstanden und – soweit zu hören war – auch alle ihre Angehörigen haben ansteckungsfrei die letzten Monate der Corona-Plage und der fußballfreien Zeit hinter sich gebracht. So soll es auch bleiben, wenn uns eine zweite und vielleicht sogar dritte Virus-Welle überrollt.

Jetzt endlich, nach sage und schreibe 154 Tagen ohne Spielpraxis rollt der Ball wieder. Eingeladen hatte der Kreisligist aus Ergolding, einem Ort bei Landshut, zu einem Testspiel, das für die Garchinger zu einer Standortbestimmung werden sollte. Schließlich wusste niemand wirklich über das Leistungsvermögen der Mannschaft Bescheid – Training und Spiel sind bekanntermaßen zwei paar Stiefel. Jedem, auch dem wenig fußballerfahrenen Zuschauer,  war jedoch klar, dass Garching in diesem Match nicht in der Lage war, ein Feuerwerk abzubrennen. Dagegen sprach neben der fehlenden Spielpraxis die mangelnde Erfahrung auf dem Großfeld, die Tatsache, dass Garching ferienbedingt mit nur zwei Auswechselspielern anreisen konnte und letztlich auch die Frage, wie es mit der Kondition der Jungs über die 70 Minuten Spielzeit stehen würde.

Trotz dieser Handicaps: Die Garchinger U14 lieferte ein ausgesprochen passables Match gegen einen Gastgeber ab, der sich bereits in ansehnlicher Verfassung  präsentierte: Gute, technisch versierte Einzelspieler und ein homogenes, robustes  Mannschaftsgefüge machten den Garchingern das Kombinieren nicht gerade leicht. Dennoch gelang es den Gästen dagegenzuhalten, die Angriffe des Heimteams zu unterbinden und sich selbst Chancen zu erabeiten. So kam es, dass sich die beiden Mannschaften in der ersten Hälfte mehr oder weniger neutralisierten. Die Höhepunkte bestanden lediglich in zwei herausragenden Paraden des Garchinger Torhüters gegen allein aufs Tor zustürmende Angreifer. Auf der anderen Seite machte der Torwart eine Großchance der Garchinger zunichte. Das war’s in den ersten 35 Minuten.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete: Wieder machte der Torhüter eine gute Chance der Gastgeber zunichte. Dann jedoch, nach 50 Minuten, war es zur Freude der Garchinger Spieler, Trainer und Zuschauer soweit. Nach einem Pass in die Spitze und einem zunächst noch abgewehrten Ball erzielte ein Stürmer den entscheidenden Treffer aus circa elf Metern. Ergolding versuchte nun in der verbleibenden Zeit mit aller Macht noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, baute stellenweise starken Druck auf, den die Gäste allerdings zu gefährlichen Kontern nutzen konnten.

Am Ende blieb es bei dem einen Treffer in einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel. Der Zweck des Tests, die Standortbestimmung des Teams, war erreicht, Positives überwog die zweifelsohne vorhandenen wenigen Schwächen, an denen die Trainer in den nächsten Tagen und Wochen noch arbeiten werden. Wir Zuschauer freuen uns schon auf die kommenden Ligaspiele, die, so Virus und Politik es zulassen, bald starten werden.