Es läuft die 94. Spielminute. Es steht 1:0 für die Gäste aus Ingolstadt. Der Abpfiff kann jeden Moment erfolgen. Gäste, Fans und Ersatzspieler schauen gespannt auf das Spielfeld. Freistoß in Strafraumnähe durch  Orkun Tugbay. Im Strafraum lauert nahezu das ganze Heimteam… und natürlich Sturmspitze Manuel Eisgruber.

Die Flanke mustergültig auf den zweiten Pfosten. Direktabnahme durch “Eisi” ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit. Das Stadion bebt, alles rennt zum nervenstarken Torschützen. Garching punktet gegen einen der “Big Five”!

Aber fangen wir doch von vorn an…

Bei 18 Grad und blauem Himmel über dem Seestadion traf der VfR Garching auf die Jungprofis des FC Ingolstadt 04. Daniel Weber hielt an seiner zuletzt so erfolgreichen Taktik fest und lies seine Mannschaft tief stehen. Ingolstadt besetzte das Mittelfeld und hatte mehr Spielanteile. Dennoch konnte das Heimteam, nach einem Freistoß in der 9. Spielminute, den ersten Torabschluss für sich verbuchen.

Die Schwarz-Weißen kamen insgesamt nur schwer ins Spiel. Gleichzeitig taten sich die Schanzer schwer, die Garchinger Defensive zu überwinden. Die spärlichen Konterchancen der Gastgeber wurden meist bereits im Keim erstickt. Trainer Daniel Weber versuchte am Spielfeldrand alles, um die Seinen wachzurütteln.

Ab der 20. Spielminute dann die stärkste Phase der Gäste. Die Garchinger Hintermannschaft sah sich ein ums andere Mal in großer Not. Die Schanzer drückten auf den Führungstreffer. Es waren gerade 28. Minuten gespielt, als der Ball im Garchinger Mittelfeld vertendelt wird und Ingolstadt blitzschnell ins Umschaltspiel geht. Außenstürmer Suljic – von einem Mitspieler steil geschickt – allein vor Keeper Marek Große. Der Ingolstädter umkurvte den machtlosen Torhüter und schob zum 1:0 ein.

Garching wirkte über weite Strecken nicht auf dem Platz und wusste sich gegen den Angriffsfußball der Ingolstädter nur schwer zu Wehr zu setzen. Erst kurz vor dem Pausenpfiff wieder ein Lebenszeichen der Hausherren. Silas Göpfert verfehlte das Tor nach einer Hereingabe von Dennis Niebauer nur knapp.

In der Halbzeitpause war nun Daniel Weber gefordert. Sein Team agierte passiv und fand nicht ins Spiel. Über den Halbzeitstand durfte sich keiner beschweren.

Den richtigen Schalter gefunden

Nach der Pause kam der VfR wie ausgewechselt aus der Kabine. Offensichtlich hatte der Trainer den richtigen Schalter und die passenden Worte gefunden.

Es spielte nur noch der VfR Garching. Nun waren es die Gäste, die tief in die Defensive gezwungen wurden. Bereits in der 47. Spielminute die erste Großchance zum Ausgleich. Nach der Ecke von Capo Dennis Niebauer, griff der Schanzer Keeper am Ball vorbei. Zu seinem Glück stand kein gegnerischer Spieler hinter ihm.
Weiter ein Spiel in nur eine Richtung. Daniel Suck war gerade eingewechselt worden, als seine Flanke in der 64. Spielminute beinahe zum Torschuss mutierte. Der FCI-Keeper konnte ihn gerade noch ins Toraus lenken. Die anschließende Ecke von Dusan Jevtic fand Dennis Niebauer. Aber er traf den Ball nicht richtig, weshalb dieser am Pfosten vorbei ging.

Der Ausgleich lag immer wieder in der Luft und die Abwehr von Ingolstadt geriet mehr und mehr ins Schwimmen.

Die Garchinger Dominanz bot natürlich auch Raum zum Kontern. Keeper Marek wurde nochmal zu einer Glanzparade gezwungen und hielt somit den 1:0-Rückstand fest und die Möglichkeit auf den Ausgleich blieb bestehen.

Die Schlussphase

Der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. In der 81. Spielminute eine scharfe Hereingabe durch Daniel Suck aber Stürmer Manuel Eisgruber verpasste um Millimeter. Vier Minuten später versuchte es Silas Göpfert nach einem geklärten Ball aus der Distanz. Sein Schuss segelte über das Tor hinweg. In der 88. Spielminute versuchten es dann die beiden Niebauer-Brüder Dennis und Mike zusammen. Nach der Vorbarbeit von Dennis traf Mike nur das Außennetz.

Die Schiedsrichter gaben vier Minuten oben drauf. Das Garchinger Publikum wollte mehr und feuerte von außen nochmal an. Die Schwarz-Weißen agierten nur noch mit Flanken.

In der 94. Minute dann DIE Hereingabe: Orkun Tugbay flankte aus 35 Metern in den Strafraum und fand Manuel Eisgruber… 1:1! Eisi behielt die Nerven.Er blieb “eiskalt”!

Gerechte Punkteteilung

Der VfR knackte somit am Samstagnachmittag die 40-Punkte-Marke und ist dem Klassenerhalt wieder einen Schritt näher gekommen. Das nächste Spiel ist am Freitag gegen die Reserve aus Nürnberg. Anstoß beim Club ist um 18:00.

Nächste Begegnung

1. FC Nürnberg  II – VfR Garching

0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
und Ihre lautstarke Unterstützung!