Das Debakel gegen Unterhaching steckte den Schwarz-Weißen wohl doch noch mehr in den Knochen und Köpfen, als die Verantwortlichen und Fans gehofft hatten. Gegen die Altstädter aus Bayreuth jedenfalls lief es am vergangenen Samstag noch nicht wirklich rund. Mit 1:2 verlor das Überraschungsteam der Regionalliga Bayern sein Heimspiel gegen die Wundertüte der Liga und das nicht einmal unverdient.

Daniel Weber hatte sein Team gegenüber den vergangenen Partien vor allem in der Spitze umgestellt, nachdem Goalgetter Manu „Iceman“ Eisgruber eine Gelbsperre abzusitzen hatte. Anstatt einen nominellen Stürmer nach zu besetzen, zählte der Coach auf die Abschluss-Qualitäten von Acht-Tore-Mann und Kapitän Dennis Niebauer, der an vorderster Front für Zählbares sorgen sollte. Im Abwehrverbund war auf der linken Seite der gegen Unterhaching schwer vermisste Daniel Suck zurückgekehrt und sollte die gewohnte Stabilität aus den vergangenen Woche zurückbringen.

Neben tristem November-Wetter bekamen die 170 Zuschauer in der Anfangsphase allerdings nicht viel zu sehen. Es waren die Gäste, die mit dem tiefen Platz zunächst besser zurechtkamen und sich immer wieder in die gegnerische Hälfte vorarbeiteten. Nach 14 Minuten dann Eckball für die Altstädter, Kopfball Tobias Ulbricht und die Kugel schlägt unhaltbar im Kasten von Daniel Maus ein. So hatte sich der VfR die Rehabilitation nach dem Haching-Fiasko sicherlich nicht vorgestellt.

Dennoch gaben die Garchinger nicht auf. Quasi im Gegenzug die erste wirklich gute Chance durch Mike Niebauer, der über das gesamte Spiel hinweg sehr variabel auftrat und immer wieder auch in vorderster Front auftauchte. Daniel Suck hatte sich in den 16er der Schwarz-Gelben vorgearbeitet und quergelegt, Niebauer aber traf das Runde nicht richtig und schoss weit über’s Eckige.

Danach wieder mehr Bayreuth als Garching. Die Hausherren taten sich mit dem wetterbedingt schwierigen Platz hart und versuchten meist mit langen Bällen ihr Glück, während der Gegner durchaus zu einigen sauber durchgespielten Aktionen kam. Sieben Minuten vor der Pause aber die Gelegenheit für Schwarz-Weiß. Nach einem Foul leicht rechts versetzt am Strafraum der Gäste trat Rückkehrer Daniel Suck zum fälligen Freistoß an und wuchtete das Leder recht unbarmherzig durch die Mauer zum Ausgleich. Der Zeitpunkt hätte nicht besser gewählt sein können, der VfR schöpfte Hoffnung für eine erfolgreiche zweite Hälfte.

_47R5177

Leider blieb es bei der Hoffnung, denn die Franken drückten den Gegner nach der Pause zunächst ziemlich erfolgreich in die eigene Hälfte und erspielten sich die ein oder andere Chance. Die beste davon nach einer Stunde, als Silas Göpfert für den geschlagenen Daniel Maus auf der Linie klären muss. Auch im weiteren Spielverlauf waren es eher die Bayreuther, die Ihre Angriffe bis in die Garchinger Gefahrenzone durchspielten.

Zur Schlussviertelstunde merkte man beiden Team deutlich an, dass es eine sehr anstrengende Partie gewesen sein musste. Spielerisch war nicht mehr viel geboten, der Kampf dominierte die Partie. Garching mühte sich, wenigstens den einen Punkt in der Universitätsstadt zu behalten, doch die Kräfte ließen spürbar nach. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff passierte dann, was sich abgezeichnet hatte. Die SpVgg mit einem ihrer zahllosen Angriffe über rechts und Kristian Böhnlein knallt einfach mal drauf, trifft das Spielgerät optimal und versenkt über Torwart Maus hinweg in den langen Winkel. Viel zu halten war auch dieses Mal nicht und somit war der Endstand hergestellt. Bayreuth gewinnt verdient mit 2:1 gegen ein gehemmtes VfR-Team. Das 1:8 gegen Unterhaching hatte wohl doch tiefere Furchen in der Psyche der Spieler hinterlassen.

Die nächste Möglichkeit zur inneren Heilung bietet sich im Highlight-Spiel kommenden Freitag. Dann geht es in’s Grünwalder Stadion zu den kleinen Löwen. Das letzte Aufeinandertreffen dort endete vor zwei Jahren mit einem Auswärtssieg und großem Jubel in Reihen des VfR Garching, der einen beachtlichen Fan-Tross mit in die Landeshauptstadt gebracht hatte. Macht’s nochmal Jungs, den Tag in Giesing vor zwei Jahren haben wir alle noch in bester Erinnerung…