Eine aufregende Woche neigt sich für den VfR zu Ende. Zu Wochenbeginn die Nachricht über den Abschied des langjährigen Erfolgs-Coaches im Sommer. Nur wenige Tage später lässt Daniel Weber keinen Zweifel daran aufkommen, dass er fest entschlossen ist, seine Tätigkeit als Trainer eines Regionalligisten zu beenden. Dank Daniel Weber präsentiert der VfR Garching zwei wertvolle Neuzugänge des Regionalliga-Kaders.

Wiedersehen mit einem “alten” Bekannten

Mit Sebastian Seibold begrüßen wir einen der beiden Job-Sharing-Torhüter aus den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15. Damals teilte sich Sebastian das Tor mit Stefan Wachenheim. In Aufstiegssaison aus der Bayernliga Süd kam Sebastian auf 16 und im Folgejahr, der ersten Regionalliga-Saison des Weber-Teams standen am Ende 15 Einsätze zu Buche.

Der gute Draht zwischen Trainer, Verein und Torhüter riss nie ab. Es waren berufliche Gründe, warum der smarte Berchtesgadener den VfR vor dreieinhalb Jahren wieder verließ. Nachdem “Seibi” von der Torhüterproblematik in Garching erfahren hatte, war er es, der auf Daniel zuging und sich für die restliche Saison als Backup für Stammtorhüter Engl und den derzeit an der Hand verletzten Joey Brenner anbot. Der Trainer musste nicht lange überlegen und der TSV Berchtesgaden, bei dem der ehemalige Regionalliga-Torhüter zwischenzeitlich das Tor hütet, zeigte sich außerordentlich kooperativ bei der Freigabe von Sebastian und legte keinerlei Steine in den Weg. Vielen Dank dafür an dieser Stelle.

Der mittlerweile 31jährige Sebastian Seibold wird den VfR Garching bis Ende der Saison als einer von drei Torhütern zur Verfügung stehen. Ob er sich im Sommer wieder seinem Heimatverein anschließt oder doch nochmal mehr will, wird sich zeigen. Vorerst kann sich der VfR glücklich schätzen einen loyalen Mann für den Regionalliga-Kader gewonnen zu haben.

Herzlich Willkommen zurück, Sebastian Seibold!

Top ausgebildeter “Achter” für die VfR-Schaltzentrale

Die Rede ist von Valentin Micheli. Der 21jährige Mittelfeldspieler genoß seit der U16 die Ausbildung des FC Bayern. Er galt dort als außerordentlich hoffnungsvolles Talent und wird in den Reihen des Rekordmeistern nach wir vor als “richtig guter Spieler” wahrgenommen. Auf dem sportlichen Weg nach oben musste Valentin sich “Vale” früh mit schweren Verletzungen herum plagen. Eine Knieverletzung jagte die nächste. So versuchte der junge Münchner im Sommer 2018 einen Neuanfang in Burghausen zu starten und hatte Hoffnung dort behutsam aufgebaut zu werden. Aber wie so oft, kommt es dann anders als man hofft.

Valentin brach den Versuch nach nur drei Einsätzen in der laufenden Saison wieder ab und löste seinen Vertrag noch im August 2018 wieder auf. Nach einer weiteren Phase der körperlichen Stabilisierung fragte das Talent nun in Garching bei Trainer Daniel Weber an, ob er sich im Kreise des Regionalliga-Teams zeigen dürfe und regelmäßig mittrainieren dürfe. Schon nach der ersten Trainingseinheit war dem Garchinger Coach klar, dass Valentin nicht nur ein Trainingsgast, sondern vielmehr eine Verstärkung für den VfR darstellt.

Behutsam und im Training richtig dosiert wird der starke Techniker künftig mit der Nr. 2 für den VfR Garching auflaufen. Er unterschrieb für eineinhalb Jahre und zeigte bereits in den ersten beiden Testspiele gegen den FC Bayern II und den FC Ingolstadt II auf was sich die Mannschaft da freuen darf.

Herzlich Willkommen in Garching, Valentin Micheli!