Für den VfR Garching stand am Samstag das Spiel gegen den FV Illertissen an oder auch bekannt als die “Mannschaft der Stunde”. Hingegen waren die Garchinger zurzeit für ihre Aufholjagden bekannt. Man konnte sich also auf eine spannende Partie im Garmin-Stadion am See freuen.

Wachrüttler und Spiel gedreht

Das Spiel war gerade angepfiffen und beide Mannschaften war noch nicht richtig im Spiel, als der Ball in der siebten Minute im Tornetz lag. Orkun Tugbay verlor im Mittelfeld den Ball und Maurice Strobl vom FVI war hellwach. Er nutzte den Fehler und lupfte den Ball über Maxi Engl zur 1:0-Führung für die Gäste. Es war wieder der Wachrüttler, den die Weber-Elf brauchte um ins Spiel zu finden. Illertissen hatte immer noch mehr Spielanteile, doch die VfR-Elf fing sich an zu wehren. In der 21. Minute dann der Pfiff des Schiedsrichters. Dennis Niebauer wurde vom FVI-Keeper zu Fall gebracht. Simon Seferings trat zum  Elfmeter an und schoss den Ball direkt unter die Latte zum 1:1-Ausgleich. Vier Minuten später zappelte der Ball dann wieder im Netz des FVI. Nach einer Freistoßflanke von Orkun Tugbay köpfte Philipp Walter zur 2:1-Führung ein. Somit war das Spiel gedreht.

Beide Mannschaften erspielten sich danach Torchancen. In der 31. Minute kombinierte sich der VfR durch die Reihen der bayrischen Schwaben und Simon Seferings Abschluss aus 12 Metern ging übers Kreuzeck. Danach versuchte es Felix Schröter auf Seiten der Illertissener. Er umkurvte den rausgelaufenen Engl und scheiterte dann am Spitzenwinkel. Bevor es in die Pause ging, schloss Emre Tunc nochmal ab. Den Schuss konnte aber der Gäste-Keeper halten.

Fotos: Aylin Bahrmann & Stefan Schmiedel

Wackelnde zweite Hälfte

Illertissen machte nach der Pause dort weiter, wo sie in der ersten Hälfte angefangen haben. Sie hatten mehr Spielanteile und setzte die Heimelf immer wieder unter Druck. In der zweiten Hälfte wackelte die Führung der VfR-Elf bedenklich. So in der 63. Minute eine starke Parade von Maxi Engl. Er holte einen 25 Meterschuss von Maurice Strobl aus dem rechten Winkel. Kurz danach ein schöner Seitenwechsel von Lirim Kelmendi auf Mario Staudigl. Er zog nach innen und schloss flach ab. Doch der Abschluss bereitete keine Probleme für den Torwart der Blau-Weißen. Danach geriet aber das Tor von Maxi Engl unter Beschuss. Erst klärte Sebastian Koch mit dem Kopf vor der Torlinie und dann scheiterten die Spieler von Marco Küntzel an Engl.

Acht Minuten vor Schluss schickte dann Emre Tunc unsere Nummer 20 Tom Zimmerschied auf die Reise. Er lief alleine auf den Keeper der Gäste zu und schiebt aus 10 Metern zur 3:1-Führung ein. Kurz vor Abpfiff dann nochmal Emre Tunc. Er scheiterte aus Spitzenwinkel am FVI-Keeper.  “Wir benötigen offenbar momentan immer einen Wachrüttler, damit wir aufwachen. Respekt und Kompliment an die Moral meiner Mannschaft. In der Defensive haben wir sehr gut gearbeitet und nach vorne super kombiniert. Die Tabelle ist aber trügerisch. Uns fehlen noch ein paar Punkte”, analysierte unser Coach. Der Aufwärtstrend für die Weber-Elf ging somit weiter und das Team klettert vorerst auf den 10. Tabellenplatz.

Regionalliga Bayern
Nächstes Spiel
0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

Mannschaft und Verein freuen sich auf lautstarke Unterstützung aller VfR-Fans!