Die “Woche der Wahrheit” – mit sechs Punkten aus zwei Spielen gegen direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt – hätte nicht besser laufen können. Im drittletzten Heimspiel der Saison ist die “Mannschaft der Stunde”, der FV Illertissen, zu Gast im Garmin Stadion am See.

Ausgeglichene Bilanz gegen den FVI

Die bisherigen sieben Aufeinandertreffen geben nur bedingt Auskunft über den anstehenden Kräftevergleich. Beide Teams konnten je dreimal als Sieger vom Platz gehen und einmal trennte man sich unentschieden. Bricht man die Sichtweise auf die Spielzeiten herunter, kann man schon eher eine Tendenz erkennen. Im ersten Regionalliga-Jahr gab es für die Garchinger gegen Illertissen nichts zu holen. Nach dem Wiederaufstieg 2016 konnte der VfR die Bilanz mit insgesamt 4 Punkten erstmals positiv gestalten, ehe die bayerischen Schwaben in der erfolgreichsten Saison der Garchinger Vereinsgeschichte (2017/18) zweimal bezwungen werden konnten. Die Hinrunden-Begegnung der aktuellen Saison ging dann wieder klar an den FVI.

Umso ärgerlicher, als man in Illertissen nach einem 0:1 Rückstand mit 2:1  in die Pause ging und dann noch mit 2:4 geschlagen vom Feld schlich. Die Mannschaft befand sich zu diesem Zeitpunkt in einer schwierigen Phase. Zuvor musste man bereits drei Niederlagen in vier Spielen hinnehmen und auch nach der Begegnung folgten insgesamt acht Partien, in denen jeweils kein Dreier eingefahren werden konnte. Der VfR befand sich auf einem absteigenden Ast.

Das wahre Gesicht des VfR Garching

Im Jahr 2019 scheint sich das Team um Kapitän Dennis Niebauer wieder gefangen zu haben. Zwar ist man – im Vergleich zur Hinrunde – in nur einem Spiel besser (Punkt gegen Ingolstadt, anstelle der Niederlage im September 2018), aber Auftreten und Selbstverständnis des VfR haben sich seither deutlich verbessert. Die Mannschaft scheint gefestigt und schafft es selbst schwierigste Situationen werden dank mannschaftlicher Geschlossenheit und herausragender Mentalität positiv bestritten. Die Mannschaft entwickelt aktuell eine Begeisterung, die beinahe an die der Vorsaison heran reicht.

So darf man gespannt sein, wie sich die Weber-Elf gegen einen bärenstarken Gegner wir den FV Illertissen schlägt. Noch mehr als der VfR erleben die Schwaben ein außerordentlich erfolgreiches Jahr 2019. In der Rückrunden-Tabelle steht man sogar auf Platz 2. Lediglich das Überflieger-Team aus Eichstätt war bislang noch erfolgreicher. Mit Felix Schröter haben die Illertissener darüber hinaus einen der führenden Torschützen der Liga in ihren Reihen.

Während Illertissen in der Tabelle sicherlich mit einem Auge nach oben schielt, geht es für den VfR weiterhin um den Klassenerhalt. Die jüngsten Siege gegen Pipinsried und Heimstetten dürften für weiteres Selbstvertrauen gesorgt haben. Parallel dazu konnte der Gast vom Samstag in Schalding und Zuhause gegen Bayreuth dreifach Punkten. Also, nicht gerade gegen “Laufkundschaft”.

Man darf gespannt sein, wer im achten Aufeinandertreffen das bessere Ende für sich in Anspruch nehmen kann.