Das erste der drei noch ausstehenden Auswärtsspiele führt uns in die Frankenmetropole nach Nürnberg. Für das Team von Daniel Weber geht es gegen die U21 des 1.FC Nürnberg. Anstoß ist am Samstag um 14 Uhr im Sportpark Valznerweiher.

Nürnberger Talente mit dem Traum vom Profifußball

Die Nürnberger Nachwuchstalente stehen in der Regionalliga auf dem dritten Tabellenplatz. 53 Punkte konnte das Team von Trainer Fabian Adelmann in dieser Saison schon sammeln. In den letzten sechs Spielen gab es fünf Siege und nur ein Remis. Zuletzt konnte man das Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth II dominieren und mit 3:2 gewinnen. Die Youngster des Clubs führten bis zur Schlussphase mit 3:0 und fingen sich erst spät die zwei Gegentreffer. Hinter dem FC Bayern München II stellt die Adelmann-Elf die beste Abwehr der Liga. Das junge Team hat sich erst 31 Gegentreffer gefangen. Dazu sind sich in der Rückrundentabelle auf dem zweiten Platz und stehen hinter dem VfB Eichstätt. Damit lassen sie sogar den Aufstiegsaspiranten FC Bayern II hinter sich.

Der beste Torschütze der Clubberer ist Dominik Steczyk. Zehn der insgesamt 46 Treffer erzielte der 19-Jährige Angreifer. Fraglich sind noch die Einsätze von Aaron Manu (Trainingsrückstand) und Tobias Stoßberger. Er fehlte schon vor dem Derby gegen Fürth wegen einer Prellung. Der beste Vorlagengeber ist Philipp Harlaß. Er konnte in der bisherigen Saison fünf Tore vorbereiten.

Konzentration und ein Quäntchen Glück

Vergangenen Samstag bewies das Team vom VfR einmal mehr, dass man mit Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte mithalten kann. Gegen die SpVgg Bayreuth erspielte man ein 1:1-Unentschieden. Der Punktgewinn war ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Nun muss sich das Team auf die Nachwuchsmannschaft des 1.FC Nürnberg einstellen. Eine junge Truppe, die mit viel Tempo und technisch starken Spielern besetzt ist. Für die Schwarz-Weißen wird es also wichtig sein, mit voller Konzentration und Entschlossenheit zu verteidigen um es den Youngstern so schwer wie möglich zu machen. Beim torlosen Unentschieden in der Hinrunde ist das diese Saison schon einmal gelungen. Auch der direkte Vergleich ist ausgeglichen. In insgesamt sieben Begegnungen konnte jede Mannschaft jeweils drei Spiele für sich entscheiden.

Nimmt man das Spiel der Vorwoche zeigt, dass das berühmte Quäntchen Glück oder eine passende Idee vor dem gegnerischen Tor, für Sieg oder Niederlage ausschlaggebend sein kann. So wird es wohl auch bei dieser Partie auf den richtigen Moment ankommen. Der Kader bleibt größtenteils unverändert. Wie in den Wochen zuvor fehlen weiterhin Tim Sulmer, Daniel Suck und Niko Salassidis.

Das Team freut sich über jeden Fan, der mit nach Nürnberg fährt. Abfahrt am Vereinsheim ist am Samstag um 9:45.

Regionalliga Bayern
Nächstes Spiel
0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

Mannschaft und Verein freuen sich auf lautstarke Unterstützung aller VfR-Fans!