Es war das letzte Heimspiel der laufenden Saison im Garmin-Stadion am See. Ein Spiel unter besonderen Vorzeichen. Eine Besonderheit, der man vor dem Anpfiff nicht viel Bedeutung beimessen wollte. Und trotzdem war eine bestimmte Schwere schon vor dem Spiel zu bemerken.

Zweimal nicht Aufmerksam

Beide Mannschaften gingen angespannt und nervös in die Partie. Augsburg brauchte einen Sieg, um den Relegationsplatz zu verlassen. Die Elf von Daniel Weber benötigte hingegen einen Punkt, um den Klassenerhalt fix zu machen. Und natürlich ging es für alle Garchinger darum, das letzte Heimspiel der scheidenden Trainer mit einem Sieg zu krönen.

Es dauerte bis zu 18. Spielminute, ehe es eine erste Torchance gab. Nach einer Flanke köpfte Mike Niebauer den Ball nur knapp neben das Tor. Bis dahin war von Augsburg nicht viel zu sehen. Nach der Chance von Mike Niebauer dauerte es dann aber auch keine zwei Minuten bis sich Augsburg ins Spiel fand. Die Schwarz-Weißen bekommen den Ball nicht sicher aus ihrer Hälfte gespielt. Maurice Malone war aufmerksam und schnappt sich die Kugel. Aus 13 Metern konnte der Stürmer am VfR-Keeper zur 1:0-Führung vorbei schieben.

In den Spielen zuvor vermochten die Garchinger einen Rückstand regelmäßig zu drehen. Und auch diesmal machte man sich noch keine großen Sorgen. Vor allem, als keine vier Minuten später, Valentin Micheli die beste Chance der ersten Hälfte verbuchen konnte. Er zog trocken aus 8 Metern vor dem FCA-Keeper ab. Doch dieser hielt den Ball mit einem klasse Reflex. Kurz darauf zappelte der Ball schon wieder im Garchinger Netz, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Nach einer Ecke in der 35. Minute köpfte Abwehrspieler Florian Pflügler den Ball nur knapp am Tor vorbei. Der VfR drückte auf den Ausgleich, doch der Treffer wollte einfach nicht fallen. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Augsburg in Person von Bastian Kurz auf 2:0. Er schob ins rechte Toreck ein. Ein Tor mit Wirkung.

Mit Druck aus der Kabine

Die Garchinger kamen mit mehr Druck aus der Kabine und hatten zu Beginn der zweiten Hälfte mehr Spielanteile. Erneut hatte Valentin Micheli die Chance auf einen Treffer. Nach einer Flanke von Mario Staudigl köpft Micheli aufs Tor. Wieder zeigte FCA-Keeper Niemann eine starke Parade und hielt sein Team somit im Spiel. In der 54. Minute musste dann Florian Pflügler wegen einer Gelb-Roten Karte den Platz verlassen. Daniel Weber musste sein Team umstellen und 36 Minuten mit einem Mann weniger auf dem Platz auskommen. In der 66. Minute passte Emre Tunc auf den startenden Mike Niebauer. Er setzte den Ball aus elf Metern am Tor vorbei.

In der 83. Minute verliert Augsburger Christopher Lannert am eigenen Strafraum den Ball an VfR-Stürmer Emre Tunc. Aber dessen Torschuss konnte der Gästekeeper einmal mehr entschärfen. Kurz vor Schluss nochmal die Youngster aus Augsburg. Erst fischte Maxi Engl einen Schuss von Marco Greisel aus dem linken Torwinkel und dann zeigte Engl einen starken Reflex gegen FCA-Spieler Lukas Petkov aus 6 Metern.

Nach dem Spiel notierte Trainer Daniel Weber den Pressevertretern in den Notizblock, “Ich bin überwältigt von den Emotionen. Ich kann zum Spiel gar nicht so viel sagen. Schade, dass wir den Klassenverbleib noch nicht festmachen konnten. Beide Teams waren extrem angespannt und nervös, was man auch auf dem Feld gesehen hat. Außerdem gab es aus meiner Sicht viele unglückliche Entscheidungen gegen uns. Jetzt müssen wir den fehlenden Punkt einfach in Buchbach holen.”

So sieht’s aus. Die Woche ordentlich trainieren und dann zum finalen Finale nach Buchbach! Hoffentlich mit reichlich Unterstützung aus Garching.

Regionalliga Bayern
Nächstes Spiel
0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

Mannschaft und Verein freuen sich auf lautstarke Unterstützung aller VfR-Fans!