Drei Spiele in Folge konnte das Team von Daniel Weber gewinnen. Der SV Schalding-Heining konnte in den letzten drei Spielen keinen eigenen Treffer erzielen und hat aus sieben Partien nur einen Punkt geholt. Mit dem gewissen Selbstvertrauen fuhren als die Garchinger am Samstag nach Niederbayern.

Schaldinger mit starker Anfangsphase

Die Schaldinger kamen besser in die Partie. Schon nach fünf Minuten setzte sich ein SVS-Spieler auf der rechten Seite durch und flankte in die Mitte. Stürmer Fabian Schnabel kam nicht an den Ball und so segelte er in das Toraus des VfR. Tom Zimmerschied konnte nach der Ablage von Emre Tunc den ersten Torschuss für den VfR abgeben. Doch der Ball rutschte über Zimmerschieds Spann und ging am Tor vorbei (12.). Der nächste Angriff der Schaldinger ging wieder über die rechte Seite. Martin Tiefenbrunner schließt aus 15 Metern ab und verfehlte das Tor weit (14.). Keine drei Minuten später musste dann Sebastian Seibold, der den gesperrten Maxi Engl ersetzte, das erste Mal hinter sich greifen. Nach einer Ecke konnte die Abwehr um Florian Pflügler den Ball noch zweimal klären, bevor Muhammet Alagöz das Spielgerät im Netz unterbrachte.

In der 21. Minute führte Orkun Tugbay eine Ecke kurz aus und legte den Ball an die Strafraumgrenze ab zu Zimmerschied. Er zog ins Zentrum und schloss ab. Den Schuss konnte SVS-Keeper Schöller zur nächsten Ecke klären. Diesmal wurde die Ecke in den Strafraum geflankt. Simon Seferings stieg am höchsten und köpfte das Leder in das Tor zum 1:1-Ausgleich (22.). Schaffte der VfR wie in den Spielen zuvor wieder die Wende und konnte das Ergebnis drehen? Nach dem Ausgleich verschob sich das Spiel mehr in das Mittelfeld und beide Mannschaften versuchten immer wieder sich ihre Torchancen zu erarbeiten. Zehn Minuten vor Pausenpfiff meldete sich dann nochmal die Köck-Elf gefährlich vor dem Tor der Garchinger. Nach einem Fehler in der Abwehr der Schwarz-Weißen konterte die Heimmannschaft. Auf der rechten Seite war Stefan Rockinger frei und konnte ohne Probleme ins lange Eck den Ball einschieben zur 2:1-Führung.

Individuelle Fehler bringen die Entscheidung

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff geht ein Freistoß von Orkun Tugbay über das Tor. In der 52. Minute fiel auch schon das nächste Tor. Wie schon das erste Gegentor fingen sich die Garchinger das 1:3 durch eine Standardsituation. Nach der Ecke köpft SVS-Spieler Alexander Kurz den Ball über die Linie. Die Weber-Elf bäumte sich nochmal ab der 60. Minute auf. Sie hatten sich mehr Spielanteile erkämpften und drückten nochmal auf den Anschlusstreffer. Doch die Schwarz-Weißen fanden keine Lösung, um durch die Abwehr der Schaldinger zu kommen. Doch dann kam die Antwort der Spieler von Stefan Köck. In der 70. Minute kam eine Freistoßflanke bei Andreas Jünger an. Dieser schob zur 4:1-Führung für die Heimmannschaft ein.

In der Schlussphase dann nochmal die Garchinger. In der 83. Minute gab es eine Ecke für den VfR. Florian Pflügler stieg am höchsten und köpfte einen Schadlinger an, der dann den Ball über die Torlinie brachte. Somit verkürzte das Team aus der Vorstadt von München nochmal auf 2:4. Doch auf den Anschlusstreffer hatten die Spieler um Kapitän Stefan Rockinger direkt eine Antwort. Die Niederbayern konterten und legten den Ball in den Rücken der VfR Abwehr. Lucas Chrubasik hat leichtes Spiel und muss nur noch einschieben zum vorherigen Abstand.

Nach dem Spiel musste man sich eingestehen, dass man nicht die Leistung der vergangen Spiel anknüpfen konnte. Man hatte es sich hart erarbeitet von den Relegationsplätzen wegzukommen. Doch der Fokus liegt jetzt schon wieder auf dem Spiel am Ostersamstag, wo man die nächsten Punkte für den Klassenerhalt sammeln kann. Zu Gast dann im Garmin-Stadion am See ist die SpVgg Bayreuth.

Regionalliga Bayern
Nächstes Spiel
0
0
0
0
Days
0
0
Hrs
0
0
Min
0
0
Sec

Mannschaft und Verein freuen sich auf lautstarke Unterstützung aller VfR-Fans!